Sa, 21. Juli 2018

abc.wtf

11.08.2015 13:32

Google wird Alphabet und erntet Spott aus Redmond

Google hat sich mit seinem Konzernumbau prompt Spott aus dem Umfeld des Erzrivalen Microsoft eingehandelt. Für die neue Holding Alphabet sicherte sich Google mit abc.xyz auch eine Webadresse. Fast zeitgleich ließ sich ein Unbekannter in der Nacht auf Dienstag die Website abc.wtf registrieren: Sie leitet die Nutzer auf Microsofts konkurrierende Suchmaschine Bing um.

Die Website Domain-Tools gibt als Registrierungsort die Unternehmenszentrale von Microsoft in Redmond an. Der Urheber will offenbar unerkannt bleiben: Als Registrant ist die Firma Whoistrustee.com aus Wellington (Neuseeland) eingesprungen, die ihren Kunden Anonymität verspricht und in ihrem Namen Webseiten anmeldet.

Microsoft hatte nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen, wenn es um gelungenen Spott geht. Für seine Kampagne "Scroogled", die ebenfalls auf Google abzielte, musste der Softwarekonzern viel Kritik einstecken. Der jüngste Spaß kam auf Twitter jedoch gut an, zahlreiche Nutzer verwiesen auf die Seite. Das Domain-Kürzel wtf dürfte dabei für das englische "what the fuck" stehen, was sich etwa mit "Was zum Teufel" übersetzen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.