16.06.2014 10:17 |

Die besten Videos

Messi, Neymar und Co.: Superstars in Torlaune

Turmhohe Erwartungen wurden und werden auf ihre teils schmächtigen Körper geladen, bislang aber von den Hoffnungsträgern problemlos geschultert. Messi, Neymar, Benzema, Robben und Co. - die Superstars der WM zeigen sich bisher in Torlaune. Wir haben die besten Treffer als Videos zusammengestellt.

Ein bisserl verschreckt schaute er bei der Hymne drein. Vor dem WM-Eröffnungsspiel Brasiliens gegen Kroatien wirkte Superstar Neymar wie ein introvertierter Volksschüler, der den Groll des Lehrers fürchtet. Zu Unrecht! Neymar lief gleich im ersten Spiel zur Höchstform auf, traf zweimal und verzückte ganz Brasilien.

"Ich freue mich, dass wir den erhofften Sieg geholt haben. Dass mir zwei Tore gelungen sind, darüber bin ich sehr glücklich", atmete der zierliche Zauberdribbler nach der Partie auf.

Robben und van Persie in Überform
Nur einen Tag später spielten die niederländischen Primgeiger groß auf. Vor allem die überragenden Robin van Persie und Arjen Robben, bis vor einigen Jahren noch als abschlussschwaches Nerverl verschrien, zerlegten Weltmeister Spanien nach allen Regeln der Kunst 5:1.

Einen internationalen Top-Star hat auch Chile zu bieten: Alexis Sanchez vom FC Barcelona. Und auch er erfüllte die Erwartungen, traf beim Spiel gegen Australien für sein Land gleich zum 1:0.

Lionel Messi sehr effizient
Und zuletzt Lionel Messi: Viele Experten machten sich große Sorgen um den argentinischen Wunderwuzzi. Lethargie, Brechreiz, Torflaute - Messi hatte zuletzt alles andere als überragend agiert. Und auch im Spiel Argentiniens gegen Bosnien war die Nummer 10 lange Zeit unauffällig - bis zur 65. Spielminute, ein klassischer Messi: Im vollen Tempo ließ "Leo" an der Strafraumgrenze die gegnerischen Verteidiger stehen und schob den Ball mit links haargenau ins lange Eck. Prompt wurde Messi zum "Man of the Match" gewählt.

Benzema legt Ronaldo vor
Frankreichs Paradestürmer Karim Benzema traf für sein Land gelich doppelt. Beim 3:0-Sieg gegen Honduras steuerte der Real-Madrid-Legionär das 1:0 und 3:0 bei und legte damit seinem Klubkollegen Cristiano Ronalo die Latte hoch. Der steigt nämlich am Montag mit Portugal gegen Deutschland ins Turnier ein. Ob er es seinem Real-Madrid-Buddy nachmachen wird können?

Zuversichtlich ist Ronaldo vor dem Spiel jedenfalls: "Ich bin zwar nicht bei 110, aber bei 100 Prozent. Aber das ist genug, um der Mannschaft helfen zu können."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.