Mi, 17. Juli 2019
13.05.2014 08:57

Neue Betrugsmasche

Kriminelle locken mit Millionen E-Mail-Adressen

33,3 Millionen E-Mail-Adressen bieten Internetkriminelle aktuell für 8.000 Euro per Mail zum Kauf an. Die Adressen seien "alle geprüft und zu 100 Prozent gültig", versprechen die Hintermänner und rufen Interessenten dazu auf, sich zu melden. Doch der Webmail-Anbieter GMX warnt: Die Adressen seien wahrscheinlich gar nicht echt, die Mails nur eine neue Masche von Betrügern, um an persönliche Nutzerinformationen zu gelangen.

Bei dem Angebot handle es sich um einen Versuch, auf kriminelle Weise Geld zu verdienen oder persönliche Informationen von Nutzern zu sammeln, warnt GMX. In der momentanen Welle drohe den Empfängern zwar keine akute Gefahr, da die Nachricht keinen Schadcode enthalte; dennoch sollten Nutzer im Umgang mit Mails von Unbekannten grundsätzlich immer vorsichtig sein und auf keinen Fall eine Antwort verschicken.

Nutzer bestätigten dadurch nämlich ihre E-Mail-Adresse, was sehr wahrscheinlich dazu führe, dass das Postfach künftig mit Spam-Mails bombardiert werde, so GMX. Um eine mögliche Infektion des eigenen Computers mit Viren oder Trojanern zu vermeiden, empfiehlt der deutsche Webmail-Anbieter zudem, den Absender nicht per Instant Messanger (angegeben wird z.B. eine ICQ-Nummer) zu kontaktieren.

"Bei den bisher bekannt gewordenen Beispielen zeigt sich das Muster, dass die Täter als Betreff 'Email Adressen zu verkaufen' wählten und die Absenderdomain '@finkel.bz' lautete. Unsere Sicherheitsexperten haben ermittelt, dass die Nachrichten über gehackte Rechner verschickt werden, die Teil eines Botnetzes sind. Die Bots lassen sich unter anderem nach Rumänien und Bulgarien zurückverfolgen", teilte GMX mit.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schlimmste Shirts?
Über DIESES Trikot zerreißt sich das Netz das Maul
Fußball International
125-Jahr-Jubiläum
Vienna unterliegt Union Berlin zum Geburtstag 1:4
Fußball International
Sieg im Testspiel
Gladbach: Stefan „Anton aus Tirol“ Lainer trifft
Fußball International
Urlaubsfoto
Heiß! Juve-Supertechniker mit sexy Insta-Show
Fußball International
Stundenlange Sperre
Kilometerlanger Stau nach Lkw-Brand auf A4
Niederösterreich
Nicht im Kader
Shanghai siegt - Arnautovic nur auf der Tribüne
Fußball International
Für 22 Millionen
Tottenhams Trippier wechselt zu Atletico Madrid
Fußball International
„Der König der Löwen“
Mit krone.at tierisch tolle Preise gewinnen
Pop-Kultur

Newsletter