13.03.2014 11:16 |

Von Polizei verfolgt

Mann versteckt sich mit geklautem Bike im Wald

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein 35-jähriger Kärntner am Mittwoch mit der Polizei im Burgenland geliefert - und zwar mit einem gestohlenen Motorrad. Dieses war laut Polizei auf der Ostautobahn bei Parndorf mittels Kennzeichenerfassungssystem als gestohlen gemeldet worden. Der Mann raste davon und durchbrach sogar eine Polizeisperre, ehe er sich in einem Wald vor den Beamten versteckte. Er konnte aber später geschnappt werden.

Das Motorrad war im Vorjahr im Bezirk Feldbach in der Steiermark per Inserat zum Verkauf angeboten worden. Der 35-Jährige gab sich im Oktober als Interessent aus. Als der Kärntner auf das Zweirad stieg, um eine Probefahrt zu machen, ging der Besitzer ins Haus, um Papier und Bleistift zu holen, weil er sich die Daten des Mannes notieren wollte. Doch als er wieder aus dem Haus kam, waren sowohl Interessent als auch Motorrad weg.

Die Fahndung nach Dieb und Bike verlief zunächst erfolglos - bis am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr. Da wurde das gestohlene Zweirad auf der A4 vom Erfassungssystem registriert. Die Beamten nahmen unverzüglich die Verfolgung auf. Der Kärntner flüchtete auf der Autobahn zunächst Richtung Neusiedl am See. Unmittelbar danach wurde er von einer weiteren Patrouille auf der B50 Richtung Eisenstadt gesehen - inzwischen mit einem rumänischen Kennzeichen, das er gegen das amtlich zugewiesene getauscht hatte.

Straßensperre umfahren
Der 35-Jährige raste laut Exekutive durch Eisenstadt und fuhr weiter in Richtung Wien. In Hornstein im Bezirk Eisenstadt Umgebung fuhren die Beamten dann schwerere Geschütze auf und versuchten den Mann durch einen quergestellten Streifenwagen an der Weiterfahrt zu hindern.

Das Vorhaben war allerdings nicht von Erfolg gekrönt: Der 35-Jährige umfuhr die Sperre seitlich und raste weiter. Wenig später verloren die Beamten den Flüchtigen aus den Augen. Dieser war in ein Waldstück gefahren und versteckte sich dort vor den Beamten. Zudem entledigte er sich dabei auch gleich des rumänischen Kennzeichens.

35-Jähriger beging bereits fünf ähnliche Delikte
Als sich der Mann etwa zweieinhalb Stunden später endlich aus seinem Versteck wagte, wurde er beim Verlassen des Waldes von Polizisten beobachtet. Sie konnten den 35-Jährigen schließlich in Wimpassing anhalten und festnehmen. Wie sich später bei den Erhebungen herausstellen sollte, war der Kärntner bereits fünf Mal wegen gleichartiger Delikte vom Landesgericht in Klagenfurt zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Er wurde angezeigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol