04.08.2013 19:22 |

"Neue Dimensionen"

Beachvolleyball-EM: Zuschauerrekord in Klagenfurt

Die Beachvolleyball-EM in Klagenfurt ist am Sonntag mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Wie Veranstalter Hannes Jagerhofer erklärte, habe man insgesamt 150.000 Besucher gezählt. Neue Rekorde habe es auch bei den Campern gegeben, wo 15.000 Nächtigungen verzeichnet wurden.

"Auch das Medieninteresse erreichte neue Dimensionen", so Jagerhofer. Am Samstag habe der ORF bei seiner Übertragung einen Marktanteil von 17 Prozent erzielt. Trotz der Compliance-Regelung, die den Verkauf der VIP-Tickets beeinträchtigt habe, sei es gelungen, die Qualität noch weiter nach oben zu schrauben, sagte der Veranstalter. Insgesamt kostete die Ausrichtung der EM 3,8 Millionen Euro.

50.000 zusätzlich lukrierte Nächtigungen
Freude brachte das Event auch den Touristikern. ÖVP-Landesrat Wolfgang Waldner bezifferte die Zahl der durch die EM zusätzlich lukrierten Nächtigungen mit 50.000. Dazu komme ein Werbewert von 13 Millionen und eine Wertschöpfung von sieben Millionen Euro.

Alaba, Stronach und Co. am See
Auch wenn der ganz große Ansturm auf das VIP-Gelände ausblieb, so ließen es sich doch viele Promis nicht nehmen, an den Wörthersee zu kommen. So gab sich am Samstag David Alaba die Ehre, er durfte gleich über die Goldmedaille der Schwaiger-Schwestern jubeln. Auch Milliardär und Neo-Politiker Frank Stronach stattete dem Stadion einen Besuch ab, genauso A1-Vorstandschef Hannes Ametsreiter.

Die Ex-Skistars Michaela Dorfmeister, Fritz Strobl und Franz Klammer waren ebenso an den See gekommen wie der Skispringer Martin Koch, Air-Race-Weltmeister Hannes Arch, aber auch Sänger Rainhard Fendrich sowie Richard Lugner wurden gesehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter