Mi, 19. Dezember 2018

Experte will Reform

16.03.2013 16:59

Zu viele freie Tage für Österreichs Schüler und Lehrer?

26 Ferientage allein von Februar bis Juni, dann folgen zwei Monate Sommerferien – haben unsere Schüler - und Lehrer - zu viele freie Tage, fragt sich schon jetzt so mancher Österreicher. Bildungsexperte und Buchautor ("Nie mehr Schule") Andreas Salcher warnt nun vor einer weiteren Verringerung der Schultage: "Die Qualität des Unterrichts sinkt. Schüler und Lehrer müssen sich in den Klassen doch wohlfühlen."

Gleich zehn Tage sind Österreichs Schüler und Lehrer ab kommendem Freitag auf Osterferien. Zwischen den Semesterferien und dem Palmsonntags-Wochenende liegen nicht einmal sechs Wochen Unterricht. Dann folgen Staatsfeiertag (1. Mai), Christi Himmelfahrt (9. Mai), Pfingsten (18. bis 21. Mai) und Fronleichnam (30. Mai) - das macht insgesamt 26 Ferientage von Februar bis Ende Juni, die schulautonomen Tage noch gar nicht inkludiert.

Haben Österreichs Schüler und Lehrer zu viele Ferien? Voting in der Infobox

"Offenbar geht's vielen Lehrern darum: 'Wie maximiere ich die Zeit ohne Schule?'", kritisiert Salcher das Schulsystem. "Es wird uns vorgespielt, dass dauernd Reformen passieren, aber eigentlich ändert sich fast nix", ärgert sich der Bildungsexperte.

Salcher: "Stress für die Schüler viel zu groß"
Er zitiert aus seinem Buch: "Jeder zweite Tag des Jahres ist bereits unterrichtsfrei. Die Lehrer und Schüler gehen eben nicht gern in die Schule. Das muss sich ändern, nicht die Aufteilung der Ferien." In den verbleibenden Unterrichtszeiten sei der Stress für die Schüler viel zu groß, ist Salcher zudem überzeugt.

Für die Eltern sei die Situation ebenfalls belastend: Sie sind gefordert, weil die Schüler nur mit vielen Hausübungen das Lernziel erreichen. Und sie müssen für sämtliche Ferientage eine Kinderbetreuung organisieren - denn kaum ein Berufstätiger hat pro Jahr 26 Wochen Urlaub.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.