Mi, 16. Jänner 2019

WM-Qualifikation

03.09.2005 23:02

Ukraine erstmals für WM qualifiziert

Das ukrainische Fußball-Nationalteam hat den erhofften Sieg in Georgien zwar verpasst, aber dennoch vorzeitig die Qualifikation für die WM-Endrunde 2006 geschafft. England, Polen und die Niederlande sind der WM-Teilnahme ein Stück näher gekommen.

Die Ukraine hat sich erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Oleg Blochin kam am Samstag in Tiflis zwar nicht über ein 1:1 hinaus, da aber auch die Türkei mit einem 2:2 gegen Dänemark nur ein Remis schaffte, löste sie dank der Schützenhilfe von Dänemark als erstes europäisches Team neben Gastgeber Deutschland das WM-Ticket. Damit ist die Ukraine erstmals bei einem großen Turnier dabei.

Ruslan Rotan brachte die Ukrainer in Tiflis in Front (44.), in der 89. Minute glich aber Gachokidse zum 1:1 aus. Nun musste die Ukraine auf das Ergebnis aus Istanbul warten, und dort traf Larsen in der 90. Minute zum Ausgleich. Zunächst hatten die Dänen durch ein Tor von Jensen (41.) geführt, dann drehten die Türken durch Okan (48.) und Metin (81.) das Spiel zwischenzeitlich um.

Schottland - Italien 1:1
Italien schaffte nach 0:1-Rückstand mit Müh und Not ein 1:1 in Schottland, führt mit 14 Punkten aber weiter die Gruppe fünf an. Die Gastgeber gingen bereits in Minute 13 durch Kenny Miller in Führung, die der eingewechselte Verteidiger Fabio Grosso mit einem spektakulären Treffer in der 76. Minute egalisierte.

Auf Platz zwei folgt mit 12 Punkten Norwegen, das 3:2 in Slowenien gewann. Mit einem mageren 2:0-Pflichtsieg gegen Liechtenstein und nun 18 Zählern hielt Russland in der Gruppe 3 Anschluss an die führenden Teams aus Portugal (20 Punkte) und der Slowakei (18).

Serbien-Montenegro übernahm Führung
In der Gruppe 7 hat Serbien-Montenegro nach dem 2:0 gegen Litauen mit 15 Punkten die Führung vor Spanien (13) übernommen. Ebenfalls noch im Rennen ist Bosnien-Herzegowina (10), das sich dank eines Treffers von HSV-Profi Sergej Barbarez (62.) mit 1:0 gegen Belgien behauptete.

Kopf-an-Kopf-Rennen
In der Gruppe 8 geht das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kroatien (19) und Schweden (18) weiter. Die Schweden setzten sich mit 3:0 gegen Bulgarien durch, die noch ungeschlagenen Kroaten waren in Reykjavik mit 3:1 gegen Island erfolgreich. Das von Lothar Matthäus trainierte ungarische Team wahrte mit einem 4:0-Erfolg gegen Malta die letzte Chance auf Platz zwei.

Weitere Spiele
Mit einem mageren 2:0-Pflichtsieg gegen Liechtenstein und nun 18 Zählern hielt Russland in der Gruppe drei Anschluss an die führenden Teams aus Portugal (20 P.) und der Slowakei (18).

Dagegen muss Lettland nach der 1:2-Auswärtsniederlage im baltischen Derby gegen Estland seinen Traum von der ersten WM-Teilnahme wohl endgültig begraben.

Frankreich großer Gewinner
Der große Gewinner in der Gruppe war Frankreich. Der Weltmeister von 1998 besiegte die Färöer Inseln mit 3:0 und schloss nach Punkten (13) zu Tabellenführer Schweiz und Irland auf. Die Schweiz trennte sich 1:1 von Israel.

England weiter auf WM-Kurs
England, Polen (siehe Linkbox) und die Niederlande sind der WM-Teilnahme ein Stück näher gekommen. Das Team von Sven-Göran Eriksson gewann in Cardiff glanzlos mit 1:0 gegen Wales und übernahm vorübergehend mit 19 Punkten die Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe 6.

Dank eines Treffers von Ruud van Nistelrooy in der 63. Minute gewann die Mannschaft von Bondscoach Marco van Basten in Eriwan gegen Armenien mit 1:0 und führt ebenfalls ungeschlagen mit 25 Punkten die Tabelle der Gruppe 1 an. Auf Platz zwei rückte Rumänien vor, das durch zwei Tore von Adrian Mutu (27., 58.) die tschechische Mannschaft besiegte.

Während England den bereits sechsten vollen Erfolg im siebenten Gruppenspiel einfuhr, durfte Nordirland nach jeweils drei Remis und Niederlagen erstmals über einen Sieg jubeln. Stuart Elliott (59./Freistoß) und Warren Feeney (85./Foulelfer) trafen für die zuvor in neun Partien en suite sieglosen Gastgeber vor 12.000 Zuschauern im Windsor Park.

Spielplan
14.01.
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.