Mi, 26. September 2018

IFA: Samsung

02.09.2005 14:03

Samsung: Erster Blu-Ray Netzwerkrekorder

Samsung präsentiert auf der IFA den weltweit ersten Blu-Ray Netzwerkrekorder. Mit dem Samsung BD-HR1000 können High Definition Inhalte angeschaut und anschließend aufgenommen werden - auf Festplatte oder auf Blu-Ray Disc. Durch die Verbindung zu einem PC entstehen zudem ganz neue Möglichkeiten.

Mit der eingebauten 400 GB Festplatte können bis zu 40 Stunden TV-Programm in High Definition aufgenommen werden. Auf eine Blu-Ray Disc passen immer noch stolze zweieinhalb Stunden Film - und das ohne jeglichen Qualitätsverlust. Ein integrierter Programmführer erleichtert zudem die Aufzeichnung von Filmen. Selbstverständlich spielt der Samsung auch DVD und CD.

Digitale Übertragung von Bild und Ton
Die eingebaute HDMI-Buchse, eine Schnittstelle für die Übertragung von Bild- und Tondaten bei HDTV,  ermöglicht die völlig digitale Übertragung von Videodaten und Digitalton mit bis zu acht Kanälen. Stereoklang wird in Multiklang Sourround Sound übertragen, wodurch ein räumlicher Klang erzeugt wird.

Drahtlose Verbindung zum PC
Weiteres Plus des ersten drahtlosen Blu-Ray Rekorders: Mittels Ethernet oder WLAN können Videos, Bilder und Audio-Files auf den Digitalrekorder übertragen werden. Zudem unterstützt der Samsung BD-HR1000 diverse Speicherkartentypen, wodurch sich beispielsweise Bilder direkt auf dem Fernseher darstellen lassen.

Ob und wann der Rekorder allerdings nach Europa kommt, steht noch nicht fest. Vor 2006 erscheint eine Markteinführung auch wenig sinnvoll, da sich der "High Definition"-Standard erst allmählich durchsetzen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.