Fruchtbarkeit sinkt

Frauen wünschen sich immer später ein Kind

Gesund Aktuell
05.07.2024 06:00

Der Kinderwunsch bei Frauen in Österreich stellt sich immer später ein. Dies liegt sowohl an karrieretechnischen als auch an persönlichen Gründen. Das Risiko, für Frauen über 40 Jahren nicht mehr auf natürlichem Weg schwanger zu werden, steigt aber stark an. Eine Eizellspende ist dann oft die letzte Chance auf ein Baby.

Bereits ab einem Alter von 30 Jahren nimmt die Qualität der Eizellen stark ab. Forschungen ergaben, dass bei einer 40-jährigen Frau nur 10 bis 20 % der Eizellen eine gute Qualität aufweisen. Deshalb ziehen immer mehr Frauen ab diesem Alter eine Eizellenspende in Erwägung. Die Eizellenspende ist in Österreich seit 2015 erlaubt. Von da an stieg die Nachfrage deutlich an. Die In-Vitro-Fertilisation (IVF) bietet Frauen, welche als unfruchtbar gelten, die Möglichkeit schwanger werden zu können.

Es gibt zu wenig Eizellenspenderinnen 
Doch leider ist die Warteschlange für Empfängerinnen lang, da zu wenige Eizellspenderinnen in Österreich vorhanden sind. „Freiwillige Spenderinnen müssen unter 30 sein, sodass eine gute Qualität der Eizellen gewährleistet wird“, erklärt Dr. Leonhard Loimer, Facharzt für Frauenheilkunde aus Linz bei einer Pressekonferenz in Wien. „In einem Prozess, welcher zwei Monate umfasst, unterzieht sich die Spenderin medizinischen Untersuchungen und  Befragungen über das soziale Umfeld.“

Wie funktioniert eine Eizellenspende?
In der Vorbereitungsphase verabreicht sich die Spenderin täglich hormonelle Spritzen. Unter leichter Narkose erfolgt dann zur Zyklusmitte die Entnahme ihrer Eizelle, welche dann mit dem Samen des Partners der Empfängerin befruchtet werden. Anschließend wird die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter eingepflanzt.

Wenig Aufmerksamkeit für dieses Thema
Sowohl eine Samenspende als auch eine Eizellenspende ist in Österreich legal, doch das Werben dafür nicht. Menschen dürfen nicht aktiv dazu aufgerufen werden, Spenderin oder Spender zu werden. Dr. Loimer: „Wie sollen die Eizellen beschafft werden, wenn der Gesetzgeber ein Gesetz erlässt, das jegliches Werben und Aufwandsentschädigungen für die Spende verbietet?“ Deshalb wird eine Änderung des Gesetzes gefordert. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele