Wohnelend in Wien

Mieter ohne Badezimmer, Warmwasser und Heizung

Wien
02.07.2024 17:00

Immo-Spekulanten bereichern sich, während Mieter unter katastrophalen Bedingungen leben müssen. Das ist in Wien kein Einzelfall. Die Grünen fordern ein Anti-Spekulationspaket, die Stadt sieht den Bund in der Pflicht.

Wien habe ein Problem mit Spekulationshäusern, sagt die Chefin der Wiener Grünen, Judith Pühringer. Gerade in den vergangenen Monaten seien Fälle bekannt geworden, bei denen Mietern nicht nur unter katastrophalen Bedingungen wohnen müssten, sondern auch ausgebeutet und hinausgeekelt werden würden.

Durch die Verwahrlosung soll die wirtschaftliche Abbruchreife erreicht werden. Darauf folgt der Abriss, Neubau und die Vermietung oder der Verkauf zu horrenden Preisen.

Desolate Fassaden, die nicht saniert werden (Bild: Grüne Wien)
Desolate Fassaden, die nicht saniert werden
Schimmel und nasse Wände in den Wohnräumen. (Bild: Grüne Wien)
Schimmel und nasse Wände in den Wohnräumen.

Mit Schikanen zum Auszug zwingen
Ein Beispiel ist etwa in der Rüdigergasse im 5. Bezirk, das Zinshaus ist bereits so gut wie leer. Die übrigen Mieter sollen durch Schikanen dazu gebracht werden, auszuziehen. So wurde einer dazu gebracht, sein liebevoll gebautes Badezimmer herauszureißen, da an diese Stelle ein Lift komme – der nie kam. Der Mieter lebe nun ohne Bad, Warmwasser oder Heizung.

Das Dach wurde abgetragen, aber nicht mehr erneuert. (Bild: Grüne Wien)
Das Dach wurde abgetragen, aber nicht mehr erneuert.

Plastikplane statt Dach
In der Spengergasse 1, ebenfalls im 5. Bezirk, wurde bereits vor vier Jahren das Dach abgetragen, das seitdem durch blaue Plastikplanen ersetzt werde. Undichte Gasleitungen und Schimmel plagen die Mieter in der Rienößlgasse 24 in Wieden. All diese Fälle hätten die Grünen an die Baupolizei herangetragen, eine schnelle Bearbeitung sei ob des Personalmangels jedoch nicht möglich.

Höhere Strafen gefordert
„Es ist befremdlich, dass es solche Zustände in einer Stadt, die für sozialen Wohnbau steht, gibt“, so Wohnbausprecher Georg Prack. In ihrem Maßnahmenpaket fordern die Grünen die Aufstockung des Personals, die Zwangsverwaltung durch die Stadt für jene Eigentümer, die den Mietern das Leben zur Hölle machen, ein Zinshauskaufprogramm, höhere Strafen für Abrisse ohne Bewilligung und eine finanzielle Aufstockung des Altstadterhaltungsfonds.

Zitat Icon

Die Bauordnungsnovelle hat harte Verschärfungen bezüglich Abrisshäuser und -genehmigungen gebracht.

Wien, wohnbaustadträtin kathrin gaal pk neue viertel wolfganggasse (Bild: Jöchl Martin)

Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál (SPÖ)

Versäumnisse des Bundes
Laut Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál (SPÖ) liege die Problematik des Nicht-Erfüllens der Eigentümerpflichten im bundesweit geltenden Mietrecht begründet. Die Stadt unternehme alle Bemühungen, die Versäumnisse der grün-schwarzen Bundesregierung in Sachen Mietrecht abzufedern. Zudem handle es sich um private Mietverträge. Gaál: „Mit der Mieterhilfe haben wir zudem eine Einrichtung, die informiert und die Interessen der Mieter auch vor Gericht vertritt.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele