EM-Gruppe A

Schweiz verpasst gegen Schotten Achtelfinal-Einzug

Fußball EM
19.06.2024 22:53

Die Schweiz hat am Mittwoch den Einzug ins EM-Achtelfinale verpasst, hat nach dem 1:1 gegen Schottland aber weiter beste Chancen, in die K.-o.-Phase einzuziehen.

Vier Tage nach dem Auftakterfolg gegen Ungarn reichte den Eidgenossen nach frühem Rückstand durch Scott McTominay (13.) ein Traumtreffer von Routinier Xherdan Shaqiri (26.), um in einer über weite Strecken zerfahrenen Partie gegen spielerisch schwache Schotten zumindest das Minimalziel zu erreichen.

Im abschließenden Duell mit dem makellosen Gruppe-A-Leader Deutschland reicht der Schweiz ein Remis zu Platz zwei, selbst bei einer Niederlage würde man wohl von gegen Ungarn siegreichen Schotten nicht mehr von dort verdrängt werden. Einzig das aktuell um sechs Treffer bessere Torverhältnis könnte dann noch zum Faktor werden. Für die Schotten, die die 1:5-Watschen gegen die DFB-Auswahl erfolgreich abschüttelten, geht es immerhin noch um einen Platz im Kreis der besten Gruppendritten.

Schär im Pech
Die Eidgenossen gaben von Beginn an den Ton an, Schottland fiel vor allem durch technische Unzulänglichkeiten im Passspiel auf. Umso überraschender kam die frühe Führung für die Briten, die dabei aber auch vom Pech Schärs profitierten.

(Bild: AFP)

Hätte der Innenverteidiger nach einem Konter und Schuss von McTominay den Fuß nicht gehoben, wäre Goalie Yann Sommer wohl zur Stelle gewesen. So aber fälschte Schär den Ball unhaltbar ab und stellte die Partie auf den Kopf. Die UEFA rechnete das Tor jedenfalls McTominay zu.

(Bild: AFP)

Verstärkte Schweizer Offensivbemühungen waren die Folge, richtig gefährlich wurde es aber nur selten. So wie etwa nach schöner Kombination durch einen Schuss von Dan Ndoye, den Goalie Angus Gunn aber gekonnt parierte (33.). Für den Ausgleich hatte es bereits davor einen schweren Schnitzer der Schotten benötigt.

Shaqiri trifft ins Kreuzeck
Der Schweizer Angriff war eigentlich schon beendet, als Anthony Ralston mit einem missglückten Rückpass Shaqiri den Ball servierte. Der USA-Legionär, beim 3:1-Auftaktsieg über Ungarn noch auf der Bank, schloss aus 18 Metern mit einem formidablen Weitschuss ins linke Kreuzeck ab.

(Bild: AP)

Der Seitenwechsel brachte den Fans in Köln wenig Neues. Nach fast einer Stunde war es wieder Gunn, der gegen Ndoye den Rückstand verhinderte (59.), seine Schotten hatten weiter spielerisch wenig zu bieten. Und doch fanden sie sieben Minuten danach die Riesenchance auf die neuerliche Führung vor: Infolge eines Freistoßes prallte der Köpfler Grant Hanleys von der Stange zurück ins Feld.

(Bild: AFP)

Die Schotten waren nun aggressiver, stets angetrieben von ihrer Tartan Army auf den Rängen. Mehrmals noch herrschte Gefahr im Schweizer Strafraum. Es blieb aber beim 1:1 – auch, weil der Schweizer Kontertreffer durch Breel Embolo wegen Abseits nicht zählte (82.) und sein Landsmann Zeki Amdouni im Finish einen völlig freien Kopfball neben das Tor setzte (89.).

Schweiz - Schottland 1:1 (1:1)
Köln, SR Kruzliak/SVK

Tore: 1:0 (13.) McTominay, 1:1 (26.) Shaqiri

Schweiz: Sommer – Schär, Akanji, Rodriguez - Widmer (86. Stergiou), Freuler (75. Sierro), Xhaka, Aebischer – Shaqiri (60. Embolo), Vargas (75. Rieder) – Ndoye (86. Amdouni)

Schottland: Gunn – Hanley, Hendry, Tierney (61. McKenna) – Ralston, McTominay, Gilmour (79. McLean), Robertson – McGinn (90. Christie), McGregor – Adams (90. Shankland)

Gelbe Karten: Rodriguez, Sierro bzw. McTominay, McGinn, McKenna

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele