Krone Plus Logo

Bewohner sind empört

Energie AG zieht einer ganzen Siedlung den Stecker

Oberösterreich
16.06.2024 06:00

Es ist eine sehr österreichische Geschichte, die sich dieser Tage in Lenzing in Oberösterreich zugetragen hat. Dort haben die Bewohner einer vor 27 Jahren errichteten Siedlung einen Brief der Energie AG bekommen. Der Inhalt war ein Schock und sorgt für Ärger bei den Anwohnern. Das Unternehmen kündigte nämlich die Wärmelieferverträge – und das aus heiterem Himmel.

Das Kuriose: Die Siedlung heizte 27 Jahre lang mit einem Provisorium. Bei der Errichtung ging man davon aus, dass man künftig mit Fernwärme heizen würde. Bis allerdings genug Endkunden vorhanden waren, wurde über eine Stromdirektheizung für wohlige Wärme gesorgt. In den vergangenen 27 Jahren wurde das Provisorium dann immer wieder um fünf Jahre verlängert. Nun zog die Energie AG ihren Kunden allerdings den Stecker, kündigte das Provisorium auf.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele