Heikler Einsatzbereich

„Krone“ zu Besuch am explosivsten Arbeitsplatz

Österreich
14.06.2024 19:00

Wenn irgendwo in Österreich eine Bombe oder ein Sprengsatz entdeckt werden, rücken die Spezialisten des Entschärfungsdienstes (ESD) des Innenministeriums aus. Welche enorme Kraft Explosionen haben können, zeigten die Experten der „Krone“ bei Sprengversuchen.

Im Hintergrund peitschen permanent Schusssalven durch die Luft, während eine mit Pulver gefüllte Trinkflasche detoniert – Willkommen auf der Sonderschießanlage in Neurißhof (NÖ), rund 40 Fahrminuten südlich von Wien gelegen. Hier trainieren nicht nur diverse Spezialeinheiten der Polizei das Gefecht – es wird auch gerne gesprengt.

Nachdem kürzlich ein Steirer (55) mehrere Sprengsätze nahe Einrichtungen der Zeugen Jehovas deponiert hatte, lud der Entschärfungsdienst (ESD) des Innenministeriums die „Krone“ ein, einen Blick auf die Arbeit seiner Entschärfer zu werfen.

„Nur“ 200 Gramm selbst gemischter Sprengstoff lösten bereits eine gewaltige Druckwelle aus.( (Bild: Holl Reinhard)
„Nur“ 200 Gramm selbst gemischter Sprengstoff lösten bereits eine gewaltige Druckwelle aus.(

John Eberhardt entschärft schon seit 1988
Einer, der es wissen muss, ist John Eberhardt. Seit 1988 geht er jeden Tag zur Arbeit – und weiß nicht, ob er noch gesund nach Hause kommen wird. Er gilt als einer der versiertesten Entschärfer Europas. Gerufen wird seine Truppe, die dem Einsatzkommando Cobra unterstellt ist, gar nicht einmal so selten.

Fast 5000 Einsätze stehen 2023 zu Buche, knapp die Hälfte davon auf unseren Flughäfen. Von dort kennt der Großteil der Österreicher die Spezialtruppe auch. Oder wer hat sich noch nicht geärgert, wenn er bei der Sicherheitskontrolle auf Sprengstoff kontrolliert wurde?

John Eberhardt zeigte der „Krone“, wie wuchtig Explosionen sein können. (Bild: Holl Reinhard)
John Eberhardt zeigte der „Krone“, wie wuchtig Explosionen sein können.
Zitat Icon

Entschärfer müssen sich nicht nur ein Bild davon machen, um welche Art von Sprengsatz es sich handelt, sondern auch verwertbare Spuren sichern.

John Eberhardt ist schon seit 1988 Teil der Truppe und einer der versiertesten Entschärfungs-Experten Europas

Von Flughafenkontrollen bis Pyrotechnik
Der Einsatzbereich ist heikel und vielfältig. Im vergangenen Jahr wurden etwa 922 verdächtige Gegenstände auf Flughäfen überprüft, Bomben entschärft, hunderte Male illegale Pyrotechnik vernichtet, Häuser und Autos mit Sprengfallen durchsucht. Auch, wenn etwa ein Sprengmeister altes Material in einem Lager vergisst oder ein Witzbold bei der Polizei eine Bombendrohung ausstößt, rückt der ESD aus. Rund um die Uhr stehen die Beamten bereit, wenn irgendwo in Österreich Alarm geschlagen wird.

Um einen sicheren Transport zur Entschärfung zu gewährleisten, wurde ein spezieller Lkw angeschafft. (Bild: Holl Reinhard)
Um einen sicheren Transport zur Entschärfung zu gewährleisten, wurde ein spezieller Lkw angeschafft.
Wenn es brenzlig wird, kommen die Roboter „Theodor“ und „Telemax“ (im Hintergrund rechts) zum Einsatz (Bild: Holl Reinhard)
Wenn es brenzlig wird, kommen die Roboter „Theodor“ und „Telemax“ (im Hintergrund rechts) zum Einsatz

Entschärfungen laufen nicht wie in Filmen ab
Meist passiert das durch sprengstoffkundige Organe (SO), also Polizisten in sämtlichen Bundesländern, die ebenso durch den ESD ausgebildet werden. Oft, wie auch in Graz, als ein Auto untersucht wurde, an jenem der Jehova-Bomber einen Sprengsatz deponiert hatte, rückt dann die Spezialeinheit aus. Der Einsatz sieht dann allerdings nicht so aus, wie man ihn aus Film und Fernsehen kennt.

„Theodor“ und „Telemax“ helfen bei Entschärfung
In den letzten Jahren wurde viel Geld in die technische Ausrüstung gesteckt. Anstatt lässig mit den Händen zu entschärfen, stehen etwa mit den Robotern „Theodor“ und „Telemax“ und auch einem Spezialboot für Unterwassereinsätze maschinelle Kollegen zur Seite, die die gefährlichen Gegenstände erkennen, vor Ort untersuchen und dafür sogar Treppen steigen und Hindernisse aus dem Weg räumen können.  

Topmoderne Ausrüstung für gefährliche Einsätze
Wird ein Sprengsatz oder eine Bombe entdeckt, transportiert sie ein 28 Tonnen schwerer Lkw mit speziellem Sprengunterdrückungssystem quer durchs Land zum Truppenübungsplatz Großmittel, wo an einem der modernsten Delaborationsstände Europas entschärft und Spuren gesichert werden. Was übrigens passiert, wenn etwas nicht entschärft werden kann, zeigt John Eberhardt der „Krone“ höchstselbst. 1,5 Kilogramm Sprengstoff montiert er an einem alten BMW – und jagt ihn spektakulär in die Luft. Bei Begutachtung des Wracks wird dann rasch jedem bewusst, wie froh man sein kann, dass es den Entschärfungsdienst der Polizei gibt ...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele