Keine Milderungsgründe

Messerattacke auf Ehefrau: 15 Jahre Haft bestätigt

Oberösterreich
13.06.2024 10:40

Das Oberlandesgericht Linz hat am Donnerstag die 15 Jahre Haft wegen versuchten Mordes für einen 66-Jährigen bestätigt, der Ende Oktober 2023 in Laakirchen seine Ehefrau mit einem Küchenmesser schwer verletzt hat. Der Mann hatte gegen die Strafhöhe berufen. Das OLG erkannte jedoch keine weiteren Milderungsgründe an.

Der Tat war ein Disput des Mannes mit seinem Schwiegervater vorausgegangen. Seine Ehefrau soll ihn aufgefordert haben, den Konflikt zu bereinigen, sonst könne er aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Daraufhin habe der 66-Jährige zuerst mit Suizid gedroht und danach mehrmals mit einem Küchenmesser auf seine Frau eingestochen, hatte ihm die Staatsanwaltschaft vorgeworfen.

War ein „Blackout“
Der Verletzten gelang es, den Bruder anzurufen, der dann die Rettung alarmierte. Der Angeklagte meinte im Prozess im Landesgericht Wels, er habe den Tod der Frau nicht in Kauf genommen. Er hatte vor den Geschworenen von einem „Blackout“ gesprochen, weil er ausziehen sollte.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele