Polizei kontrolliert

Nach dem Hochwasser kommen jetzt die Plünderer

Burgenland
12.06.2024 21:00

Aufregung im Südburgenland: Die Bezirkshauptmannschaft Oberwart musste bis auf Weiteres ein Betretungs- und Platzverbot in Unterschützen erlassen, weil es zu Plünderungen kam. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft und kontrolliert zum Schutz der Bevölkerung jetzt die Ortseinfahrten.

Es sind unvorstellbare Szenen, die sich dieser Tage im Südburgenland abspielen. Während die vom Hochwasser betroffenen Menschen mit der Hilfe von Tausenden freiwilligen Helfern und des Bundesheeres seit Tagen dabei sind, ihre Häuser vom Schlamm zu befreien, haben Plünderer die Hochwassergebiete für sich entdeckt. Besonders betroffen ist Unterschützen.

Nach Meldungen aus der Bevölkerung Alarm geschlagen
Nachdem Ortschef Hans Unger nach zahlreichen Meldungen aus der Bevölkerung Alarm geschlagen hatte, wurde die Bezirkshauptmannschaft als Sicherheitsbehörde aktiv und hat ein Betretungs- und Platzverbot erlassen. Damit werde geregelt, dass nur Anrainer, Einsatzkräfte von Rettung, Feuerwehr und des Bundesheeres sowie Personen mit ausdrücklicher Erlaubnis der Behörde den Ort bis auf Weiteres betreten dürfen, erklärt Bezirkshauptmann Peter Bubik.

Bürgermeister Hans Unger und Feuerwehr-Kommandant Joachim Graf sind fassungslos. (Bild: Schulter Christian)
Bürgermeister Hans Unger und Feuerwehr-Kommandant Joachim Graf sind fassungslos.

Persönlich sei er „fassungslos“ von der Tatsache: „Die Menschen graben im Hab und Gut der Bewohner, das nach dem Unwetter in Sperrmüllhaufen vor den Häusern im gesamten Ortsgebiet lagert“, so Bubik. Für Ortschef Unger sei erschreckend, dass die Plünderer auch nicht davor zurückschrecken, in die Häuser zu gehen, die in den Tagen des großen Aufräumens zum Teil unversperrt sind.

Die Vorgangsweise der Plünderer gleicht jener von „Mülltouristen“. Die meisten kämen aus dem benachbarten Ausland, heißt es. Die erlassene Verordnung diene in erster Linien der Sicherheit der Bewohner und deren Eigentum. Damit habe man auch die rechtliche Handhabe, die Plünderungen zur Anzeige zu bringen, erklärt der Bezirkshauptmann. Das Betretungs- und Platzverbot wird auch von der Polizei, die verstärkt Streifen fährt, kontrolliert.

Zitat Icon

Die Menschen graben im Hab und Gut der Bewohner, das vor den Häusern im gesamten Ortsgebiet lagert.

Bezirkshauptmann Peter Bubik

Katastrophenfonds auf 150.000 Euro aufgestockt
Indes wurde vom Land die Sonderrichtlinie zur Katastrophenhilfe beschlossen. Diese beinhalten neben der Schadensdokumentation vor Ort, eine Aufstockung der Katastrophenfonds auf maximal 150.000 Euro für Private, 75.000 Euro für Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe. Eine neue Härtefall-Regelung gewährt Niedrigverdienern Ausnahmen beim Selbstbehalt. Liegt eine Versicherung vor, wird diese von der Schadenssumme abgerechnet.

Geschädigte müssen keine Vorfinanzierung leisten – die Schadenssumme wird durch das Land beglichen. „Damit wird sichergestellt, dass Betroffene tatsächlich profitieren und effektiv finanziell unterstützt werden“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Stellvertreterin Astrid Eisenkopf.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
22° / 32°
heiter
19° / 34°
wolkenlos
20° / 31°
heiter
23° / 33°
wolkenlos
21° / 32°
heiter



Kostenlose Spiele