Mo, 24. September 2018

Vier Signale

06.10.2012 13:00

Probealarm für Zivilschutz: 8.000 Sirenen heulten auf

Mehr als 8.000 Sirenen haben am Samstag in Österreich gleichzeitig losgeheult - glücklicherweise ohne ernsten Hintergrund. Beim jährlichen bundesweiten Zivilschutz-Probealarm wurden die technischen Einrichtungen überprüft. 99,56 Prozent funktionierten einwandfrei. Zugleich will man auf diese Weise die Bevölkerung regelmäßig mit der Bedeutung der Warnsignale vertraut machen.

Das "Programm" sah zwischen 12 Uhr und 12.45 Uhr vier Signale vor. Zunächst heulten für 15 Sekunden alle Sirenen "probeweise". Dann folgte ein drei Minuten anhaltender Dauerton, der im Ernstfall vor einer herannahenden Gefahr warnt. Hier sollte man in einer echten Krisensituation das Radio oder den Fernseher einschalten, um sich über entsprechende Verhaltensmaßnahmen zu informieren.

Ein 60 Sekunden dauernder auf- und abschwellender Heulton signalisierte anschließend einen "Alarm". Im Ernstfall wären hier schützende Räumlichkeiten aufzusuchen und die über Radio und TV durchgegebenen Maßnahmen zu befolgen. "Entwarnung" bedeutete der abschließende, eine Minute anhaltende Dauerton. Entsprechende Zusatzinformationen erfolgen auch hier wieder im Ernstfall über Hörfunk und Fernsehen.

Fast alle Sirenen funktionierten einwandfrei
Keine Ausfälle gab es laut Innenministerium im Burgenland, in Vorarlberg und in Wien. Österreichweit streikten nur 0,44 Prozent der Sirenen, beim Probealarm 2011 waren es 0,33 Prozent. "Die Ausfälle werden wieder gemeinsam mit den Bundesländern zum Anlass genommen, Wartungs- und Reparaturarbeiten durchzuführen", hieß es seitens der Behörde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.