03.08.2005 14:14 |

Handy-Nutzung

Wiener "handyfonieren" am meisten

Obwohl sie für gezielte Handy-Verbote (zb. in Öffis) sind, führen die Wiener die meisten Handygespräche in Österreich, die Burgenländer nutzen das Handy am seltensten. Das ergibt eine aktuelle Fessel-Gfk-Studie im Auftrag der Mobilkom. Die beliebteste Handy-Funktion ist bei den Wienern der Versand von SMS.

Die Wiener sind mit durchschnittlich 87 Handy-Telefonaten pro Woche Spitzenreiter im Bundesländer-Ranking. Grund: Sie schätzen die Freiheit beim Telefonieren. Die meisten Wiener lassen sich am Handy anrufen (49 Passiv-Telefonate pro Woche). Die übrigen 38 Gespräche pro Woche tätigen die Wiener aktiv - sie rufen ihren Gesprächspartner an.

Zum Vergleich: Durchschnittlich 75 Gespräche am Handy führen die Oberösterreicher und nehmen damit mit den Niederösterreichern und den Kärntnern Platz zwei ein. 60 Gespräche pro Woche führen die Steirer.

Wiener schätzen Freiheit beimTelefonieren
Warum die Wiener so gerne und viel mit dem Handy telefonieren liegt sicher auch daran, dass sie mehr als alle anderen Österreicher die Ortsunabhängigkeit schätzen. Mit 43 % Zustimmung zu dieser Aussage führen sie das Bundesländer-Ranking an. Der Österreich-Durchschnitt liegt hier bei 37 Prozent.

Liebste Handy-Funktion: SMS
43 Prozent der Wiener geben an, regelmäßig über das Handy SMS zu versenden. Damit sind sie zusammen mit den Tirolern Spitzenreiter im Ranking.

Wiener für gezielte Handy-Verbote
Fast ein Drittel (31 %) der Wiener wollen beim Theaterbesuch nicht vom lästigen Handyläuten gestört werden. Auch ein Viertel der Niederösterreicher denkt so. Am wenigsten stören unpassende Klingeltöne im Theater die Kärntner mit 16 % und die Steirer mit 15 % als Schlusslicht im Ranking.

Rigoros würden die Wiener auch gegen Handy-Telefonieren in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgehen. Für 11 % müsste das Handy da aus-, oder zumindest stumm geschalten werden. Bei den Salzburgern gibt es 9 % Zustimmung zu dieser Frage.

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol