Wegen China-Autos

Wiener Beamter brüskiert Landtag, sagt Termin ab

Oberösterreich
20.04.2024 11:20

Mitglieder des oberösterreichischen Landtags fühlen sich – gelinde gesagt – veräppelt: Ein eigener Ausschuss arbeitet gerade daran, bei Ausschreibungen etwa für Fahrzeuge europäischen Marken wie VW oder BMW den Vorrang zu geben, statt auf China-Autos zu setzen. Diese politische Bemühungen werden aber behindert. 

Die Geschichte machte sogar über die Landesgrenzen hinaus Schlagzeilen: Nach einer Ausschreibung zum Ankauf neuer Fahrzeuge für den Landesdienst bekam ausgerechnet der chinesische Konzern BYD bzw. der für Österreich zuständige Importeur den Zuschlag. Gelaufen ist das damals über die in Wien ansässige Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) – und die blieb dabei.

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) und Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) zauberten schließlich eine Lösung aus dem Hut, um europäische Autos einsetzen zu können. Fahrzeuge der Marken VW und BMW wurden geleast statt gekauft, den „China-Deal“ konnte man so geschickt und legal umgehen.

„Wir brauchen hier eine Lösung für die Zukunft“
Eine Dauerlösung ist das allerdings nicht. Auf Antrag der SPÖ befasst sich aktuell der Verfassungsausschuss mit der Materie. „Wir brauchen hier eine Lösung für die Zukunft. Das generelle Problem besteht ja weiterhin. Wenn es eine neue Ausschreibung gibt, werden wieder die Billigstbieter zum Zug kommen. Und das sind eben die Chinesen“, sagt Tobias Höglinger, der für die SPÖ in diesem Ausschuss sitzt.

Das Schreiben der BBG ans Land: „Möchten von einer Teilnahme Abstand nehmen...“ (Bild: zVg)
Das Schreiben der BBG ans Land: „Möchten von einer Teilnahme Abstand nehmen...“

Teilnahme in einer E-Mail-Nachricht abgesagt
Zum Ausschuss am Donnerstag, 25. April, hat man also Experten eingeladen, um über die Vergaben zu sprechen. Offiziell auch Vertreter der BBG. Eine Woche vor dem Termin kam es aber dick: In einem Schreiben (Ausriss unten) an die Landtagsdirektion sagt ein Bereichsleiter den Termin ab. Die Politiker sind empört und fühlen sich brüskiert, weil ein Beamter den Volksvertretern offenbar sagt, wo es langgeht...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele