„Ultimativer Verrat“

Halbbruder trollt Meghan mit gefaktem Babybauch

Royals
15.04.2024 15:00

Prinz Harrys Ehefrau Herzogin Meghan hat schon seit Jahren mit ihrer Familie väterlicherseits gebrochen. Ruhe geben ihre Halbgeschwister dennoch nicht. Halbbruder Thomas Markle Jr. trollt sie jetzt sogar auf höchst bizarre und schockierende Weise auf YouTube. 

Wir erinnern uns: als die frühere Schauspielerin Meghan Markle im Jahr 2018 in der St. Georg‘s-Kapelle in Windsor Prinz Harry, dem jüngeren Sohn von König Charles, das Jawort gab, war außer ihrer Mutter Doria niemand aus ihrer Familie anwesend, während die Mitglieder des Königshauses vollzählig in den Reihen saßen.

Ihr Vater, der sie zum Altar hätte führen sollen, hatte kurz vor der royalen Trauungszeremonie einen Herzinfarkt erlitten, ihre Halbgeschwister und deren Anhang hatte Meghan erst gar nicht eingeladen.

Der heutige Königs Charles führte seine Schwiegertochter Meghan Markle 2018 anstelle ihres Vaters zum Altar. (Bild: AP)
Der heutige Königs Charles führte seine Schwiegertochter Meghan Markle 2018 anstelle ihres Vaters zum Altar.

Peinlichkeiten und Online-Hate
Mit gutem Grund offenbar. Denn diese sorgen für jede Menge Peinlichkeiten. Halbschwester Samantha startete kürzlich den Versuch, Meghan vor Gericht zu zerren, um „Schmerzensgeld“ für Aussagen in der Netflix-Doku „Harry & Meghan“ aus ihr herauszuleiern.

Völlig aus dem Ruder laufen im Augenblick aber sehr untergriffige Videos von Meghans Halbbruder Thomas Markle Junior.

Dass Hass im Netz von der eigenen Familie verbreitet wird, dürfte auch eher selten vorkommen. Doch bei Meghan, die sich gemeinsam mit Prinz Harry seit Jahren gegen Online-Hate einsetzt, ist das nun tatsächlich der Fall.

Thomas Markle Jr. (Bild: www.PPS.at)
Thomas Markle Jr.

Bizarre Videos
Ihr eigener Halbbruder trollt die Tochter seines Vaters aus dessen zweiter Ehe mit bizarren Videos auf Youtube, in denen er sich etwa mit einer dunkelhaarigen Perücke und einem Kissen unterm T-Shirt als schwangere Meghan verkleidet, sie mit verstellter Stimme nachäfft und ihr gehässige Spitznamen verpasst.

Sogar vor Verschwörungstheorien, die über die Herzogin von Sussex kursieren, macht er nicht halt und unterstellt ihr, ihre Schwangerschaften mit einem Fake-Babybauch nur vorgespielt zu haben. „Ich habe nur meinen neuen Bauch gezeigt, den ich gebraucht bei eBay in Montecito gekauft habe“, ätzt er in jenem Clip, in dem er sich mit Kissen-Babybauch zeigt.

„Ultimativer Verrat“
„Dass ihr eigenes Fleisch und Blut den Angriff anführt, muss sich für Meghan wie der ultimative Verrat anfühlen“, zeigte sich die Royal-Expertin Jennie Bond in der „Daily Mail“ entsetzt über die Clips, die in ihren Augen einfach nur „grotesk“ sind.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten im Jänner 2020, nur wenige Monate nach der Geburt ihres ersten Kindes, Prinz Archie, der im Mai 2019 zur Welt kam, beim Königshaus „gekündigt“ und sind zuerst nach Kanada und später in die USA gezogen. Ihre Tochter Lili wurde 2021 in Kalifornien als erstes Königskind der Windsors als Amerikanerin geboren.

Das Paar hatte sich in Großbritannien verfolgt, bedrängt und vom Königshaus im Stich gelassen gefühlt. Die USA sollten ihnen Schutz, besonders auch vor Online-Trollen bieten.

Dass sich jetzt ausgerechnet die eigene Blutsverwandtschaft als digitaler Widerling auf Kosten der Herzogin ein Zubrot verdient, denn freilich geht es vermutlich auch dabei nur ums Geld, dürfte besonders schmerzen. Unklar ist, ob Meghan gegen ihren Bruder vorgehen und die Löschung der Beiträge einklagen wird. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele