Finalduell mit KAC

Für Eisbullen zählt nur voller Fokus auf Eishockey

Salzburg
09.04.2024 11:15
Meister Salzburg ist nach der Sonntag-Lektion heute, Dienstag, in Klagenfurt gehörig gefordert. Gegner und Schiedsrichter müssen David-Crew kalt lassen.

Eskaliert das Eishockeyfinale heute in Spiel drei in Klagenfurt weiter – oder steht doch wieder der Sport im Vordergrund? Ein Gutteil wird an den Referees liegen. Das Gespann Smetana/Piragic ließ in Finalspiel zwei in Salzburg – auf beiden Seiten – sehr viel durchgehen, schaute öfters weg.

„Dazu gibts’s keinen Kommentar“, sagt Bulls-Manager Helmut Schlögl, der froh war, dass nach der umstrittenen Spieldauer-Strafe von Nissner am Montag keine Sperre mehr nachkam. Heute darf sich mit Sternat/ Zrnic das dritte und letzte Duo aus dem Pool der Final-Headschiris versuchen.

Für die Eisbullen gilt indes nach der 2:5-Lektion, sich nicht mehr auf die mentalen Spielchen einzulassen. „Wir waren zu sehr auf Gegner und Schiedsrichter fokussiert“, weiß Verteidiger Paul Stapelfeldt. „Wir müssen uns wieder auf uns selbst konzentrieren und unser Spiel durchbringen.“

Gerade das gelang in dieser Saison der David-Truppe schon des Öfteren nicht. Dann fiel ein Schalter, gab es in der laufenden Partie kein Zurück. Das war auch Sonntag der Fall. „Es ist aber egal, ob die Partie 2:5 oder 4:10 ausgeht – es ist nur ein Spiel“, setzt Kapitän Tom Raffl auf eine Reaktion.

Interessierte Zuschauer am Sonntag: die verdienten Bulls-Haudegen Latusa, Trattnig und Welser (v. li.). (Bild: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute)
Interessierte Zuschauer am Sonntag: die verdienten Bulls-Haudegen Latusa, Trattnig und Welser (v. li.).

Karten sind neu gemischt
Auch Drake Rymsha, der schon einige Argumente für einen neuen Vertrag beim Titelverteidiger gesammelt hat, stößt in dasselbe Horn: „Das war nur eine Partie, in Klagenfurt soll es wieder anders laufen.“ Bei neu gemischten Karten. Zu den Härteeinlagen erklärt der 25-jährige US-Amerikaner nur: „Es ist Play-off, sie schenken uns nichts, wir schenken ihnen nichts.“

Dass die Kärntner in der Serie ausgleichen konnten, weiter im heurigen Play-off auswärts ungeschlagen sind, dazu trug Lukas Haudum zur Freude von Trainer Furey sehr viel bei. Mit zwei Toren und zwei Assists führte er die Gäste zum klaren Sieg in Salzburg, hat mit mittlerweile 15 Scorerpunkten (fünf Tore, zehn Vorlagen) die meisten aller Finalteilnehmer. Raffl liegt knapp dahinter mit 14 (7/7). Klar will sich der Noch-KACler, dessen Wechsel zu den neureichen Grazern im Sommer schon länger offiziell ist, mit dem Titel verabschieden: „Ich werde alles dafür geben, noch einmal den Meisterpokal zu holen!“

War mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden: KAC-Trainer Furey. (Bild: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute)
War mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden: KAC-Trainer Furey.

Momentum bei Rotjacken
Bis dahin ist der Weg aber noch weit. Das Momentum ist jedenfalls jetzt auf die Seite des Rekordmeisters gewechselt. Nachdem den Salzburgern das Serien-1:0 gelungen war. Und das lieferte bisher in 21 von 23 Fällen die Basis zum Sieg. Nur zweimal stand eine Mannschaft im Weg: der KAC – im Viertelfinale 2012 und im Halbfinale 2017 jeweils mit 4:2 Siegen.

ICE Hockey League: Finale (best of seven), 3. Spiel: Heute: KAC – RB Salzburg (19.30, live Puls 24)/Stand in der Serie: 1:1).

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele