Karriere geht weiter

Schweizer degradieren Skisprung-Olympiasieger

Ski Nordisch
09.04.2024 06:26

Simon Ammann bleibt auch mit 42 Jahren aktiver Skispringer. Der viermalige Olympiasieger muss für die neue Saison aber einen Rückschlag einstecken, er wurde in den B-Kader zurückgestuft.

Schon gegen Ende der vergangenen Saison war Ammann hauptsächlich nur noch im zweitklassigen Continental Cup gesprungen. Seine Leistungen sind in den letzten Monaten zu wenig gewesen, seine beste Weltcup-Platzierung war ein 21. Platz in Engelberg. Nur fünfmal landete Ammann in den Punkten. Und bei den Schweizern kommt einiges nach. Gregor Deschwanden, Remo Imhof und Killian Peier stehen im A-Kader.

Simon Ammann (Bild: APA/AFP/NTB scanpix/Terje Bendiksby)
Simon Ammann

Traum Olympia
Wann der 42-Jährige seine Karriere für beendet erklärt? „Olympia nochmals in Europa erleben zu dürfen“, sei ein heimlicher Traum, schrieb er auf dem Blog des Schweizer Olympia-Kommittees. „Gemessen an meiner aktuellen Form rechne ich aber nicht damit.“

500 Weltcup-Starts
Inzwischen hat Ammann 500 Weltcup-Starts „auf dem Buckel“, 1997 debütierte er. „Loslassen ist schwierig. Ich habe bislang keine Strategie gefunden, wie ich mich von dieser Welt abnabeln kann. In den letzten Jahren begleitete ich verschiedene Projekte und probierte neue Dinge aus, aber meine neue Leidenschaft ist noch nicht gefunden, die Suche geht weiter“, erklärte der Schweizer.

Neben vier olympischen Gold-Medaillen gewann Ammann in der Saison 2009/10 den Gesamtweltcup und feierte insgesamt 23 erste Plätze in der ersten Liga der Skispringer.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele