Trotz Disqualifikation

Andrej Rublew darf Punkte und Preisgeld behalten

Tennis
04.03.2024 15:20

Andrej Rublew darf trotz seiner Disqualifikation im Halbfinale des ATP-500-Tennis-Turniers in Dubai die dort erspielten Weltranglistenpunkte und das Preisgeld behalten. Der 26-jährige Russe hatte gegen die Entscheidung Berufung eingelegt und damit Erfolg. 

Eine zusätzliche Strafe sei unverhältnismäßig in dieser Sache, begründete die ATP in einer Stellungnahme. Rublew hält damit seine Position als Nummer fünf in der am Montag erschienenen Weltrangliste.

Linienrichter beschimpft
Rublew flippte in einer hitzigen Partie gegen Alexander Bublik, in der sich beide Akteure davor bereits mehrmals bei den Offiziellen beschwert hatten, in der entscheidenden Phase des dritten Durchgangs aus. Der 26-Jährige brüllte den Linienrichter an, nachdem der Kasache Bublik den Punkt zum 6:5 gemacht hatte. Rublew hatte den Ball im Out gesehen. Der angegriffene Offizielle behauptete, der Spieler habe ihn auf Russisch beschimpft. Rublew versicherte, er habe auf Englisch gesprochen und sich keiner unflätigen Sprache bedient. Der Schiedsrichter blieb bei seiner Version, Rublew wurde nach Intervention des ATP-Supervisors von der Hauptschiedsrichterin disqualifiziert.

Bestehen bleibt auch die Geldstrafe von 36.400 Dollar (33.663 Euro).

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele