Krone Plus Logo

BMW will Lithium

Wie Kärntner Erz deutsche E-Autos antreiben soll

Kärnten
18.05.2023 06:00

In den Lavanttaler Bergen lagert ein Schatz: Lithium, das für die Herstellung von Batterien nötig ist. Der geplante Abbau sorgt für heftigen Widerstand von Umweltschützern, seit Jahren wird also mehr geredet als gehandelt. Doch jetzt präsentieren die Minenbetreiber einen neuen Partner - BMW will das Kärntner Erz.

Dass in den Tiefen der Koralpe im Kärntner Lavanttal Lithium lagert, ist seit Langem bekannt. Schon vor drei Jahrzehnten gab es Probebohrungen, doch erst mit dem Verkauf der Schürfrechte an einen australischen Bergbaukonzern ist das Interesse an dem „weißen Gold“ der Batterieproduktion wieder aufgeflammt. Eine aktuelle Machbarkeitsstudie der European Lithium zeigt, dass in der ersten möglichen Abbauzone 12,9 Megatonnen lithiumhaltiges Erz lagern - ein Schatz, wie es ihn in Europa nirgendwo gibt!

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele