Fenster-Streit

Mieter liegen im Clinch mit Bauträger Gswb

Salzburg
12.05.2023 08:30
36 Wohnungen in der Salzburger Franz Wallack Straße bekommen neue Fenster – zum Ärger der Hausbewohner.

„Die haben uns nichts gesagt und uns völlig überrumpelt.“ Die Mieter der Häuser von Wohnbauträger Gswb in der Franz Wallack Straße sind erzürnt. Ihre Wohnungen bekommen über die Sommermonate neue Fenster - Informationen gab es für die Bewohner im Vorfeld allerdings keine.

Strafzahlung angedroht
Eva Just sagt: „Plötzlich hing an der Eingangstür ein Schreiben einer Firma. Darin forderte man die Mieter auf an einem bestimmten Tag wegen einer Fensterausmessung anwesend zu sein. Andernfalls wäre eine Strafzahlung fällig.“ Die Irritation unter den Mietern war groß. Erst nach und nach stellte sich heraus, dass die Gswb einen Austausch aller Fenster sowie eine neue Fassadendämmung plant. „Ich habe mir erst vor ein paar Jahren neue Rollos für 3000 Euro einbauen lassen. Und jetzt das“, ärgert sich Mieterin Henriette Zaorsky.

Alle Bewohner betonen, dass die Häuser – inklusive der Fenster – in der Franz Wallack Straße in gutem Zustand seien. Und: „Wir wissen nicht, ob nach der Sanierung nicht die Mieten nach oben schießen.“

Gswb entschuldigt sich
Die Gswb verneint dies auf „Krone“-Anfrage. Man bedauere die Vorgangsweise und spricht von einem „Kommunikationsfehler“ seitens der Fensterfirma: „Dafür entschuldigen wir uns.“ Die Sanierungsarbeiten an den Häusern sind Teil des „Klimafit“-Programms der Gswb.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele