Unfassbare Tragödie

Nach Alko-Crash: Ex-ÖFB-Teamstar angeklagt

Fußball National
27.02.2023 08:30

Ex-ÖFB-Spielerin Nina Burger hat im November einen tödlichen Unfall nach einer Feier verursacht. Nun wurde der ehemalige Teamstar angeklagt.

Es war eine unfassbare Tragödie, die sich im Vorjahr wenige Wochen vor Weihnachten im Bezirk Tulln (NÖ) ereignet hat. Die ehemalige ÖFB-Rekordteamspielerin Nina Burger hatte sich am 25. November in den frühen Morgenstunden nach einer Vereinsfeier mit 0,54 Promille (die Grenze liegt bei 0,5 Promille) ans Steuer ihres Audi A4 gesetzt und wollte nach Hause fahren. Zur selben Zeit war ein zweifacher Familienvater (37) zu seiner Arbeitsstelle als Koch unterwegs.

Plötzlich geriet die beliebte Kickerin auf das Bankett und hat dadurch ihren Wagen verrissen. Dabei erfasste ihr Audi frontal das Auto des 37-jährigen Niederösterreichers. Der Lenker wurde in seinem zertrümmerten Kia eingeklemmt und war auf der Stelle tot. Zwei Kinder haben ihren Vater verloren. Der frühere Teamstar wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Nun hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen „grob fahrlässiger Tötung“ Anklage gegen die 35-jährige Sportlerin erhoben. Zudem war Burger noch übermüdet und hätte sich in diesem Zustand nicht mehr hinters Steuer setzen dürfen. Ihr drohen nun bis zu drei Jahre Haft.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele