Krone Plus Logo

Hinterbliebene leiden

„Der Terroranschlag hat unser Leben zerstört“

Österreich
16.10.2022 06:00

Am Dienstag beginnt der Prozess zu dem grauenhaften Attentat in Wien vom 2. November 2020. In der „Krone“ sprechen jetzt enge Verwandte zweier Todesopfer über ihr unendliches Leid.

Nichts, einfach nichts hatte die Tragödie, die auf Kexin Xia zukommen würde, angekündigt. Damals, am 2. November 2020. Denn der Tag war für die junge Frau ja „so völlig normal“ verlaufen, anfangs.

„Ich bin ab dem frühen Abend bei einer Freundin in Niederösterreich gewesen“, erinnert sich die heute 23-Jährige, „wir kochten zusammen, wir plauderten.“ Über gemeinsame Bekannte, über Uni-Erlebnisse, über Träume und Ziele, über lustige Erlebnisse. Aber dann, „es muss um etwa 20.30 Uhr gewesen sein“, hörten die zwei plötzlich diese beunruhigenden Meldungen aus dem Fernseher, der im Hintergrund lief: „Es wurde von einem Terroranschlag in Wien berichtet."

Krone
Martina Prewein
Martina Prewein
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele