Gipfel „alter Freunde“

Putin und Xi schmieden Weltordnung gegen Westen

Ausland
15.09.2022 17:22

Die Staatspräsidenten von Russland und China, Wladimir Putin und Xi Jinping, haben bei einem Treffen in Usbekistan die „grenzenlose Freundschaft“ ihrer beiden Länder beschworen - und schmieden weiter an ihrer Weltordnung gegen den Westen.

Die Symbolik ist unmissverständlich: Xi und Putin, die Präsidenten von China und Russland, also der zweitgrößten Wirtschaftsmacht und des größten Flächenlandes der Welt, präsentierten sich im usbekischen Samarkand an der historischen Seidenstraße als Freunde, zwischen die kein Blatt Papier passt. Zwischen den beiden Staaten, so die eindeutige Botschaft, herrsche „grenzenlose Freundschaft“. Die beiden wollen eine neue Weltordnung schmieden - eine Weltordnung gegen den Westen, gegen die USA und deren von Peking und Moskau empfundene Dominanz.

Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit als Gegenpol
Das Treffen fand am Rande des Gipfels der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit statt, einer bei uns weitgehend unbekannten Organisation, der außer China und Russland auch Indien, Pakistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan angehören. Der Iran wird gerade aufgenommen, und Saudi-Arabien, Katar sowie auch das NATO-Land Türkei haben quasi einen assoziierten Status. Russland und China wollen die Organisation zu einem Gegenpol gegen vom Westen dominierte Bündnisse ausbauen - wirtschaftlich wie auch militärisch.

Angesichts des Schulterschlusses gegen die USA hat China bereits im Vorfeld des Gipfels in bisher nicht da gewesener Deutlichkeit Verständnis für Russlands Krieg gegen die Ukraine zum Ausdruck gebracht. So hatte Chinas Parlamentschef Li Zhanshu, Pekings Nummer drei, jüngst in Moskau erklärt, China unterstütze Russlands Interessen, „insbesondere in der Lage in der Ukraine“: „Wir sehen, dass die USA und ihre NATO-Verbündeten ihre Präsenz nahe der russischen Grenze ausweiten, was die nationale Sicherheit und das Leben russischer Bürger ernsthaft gefährdet.“ Peking verstehe „völlig die Notwendigkeit aller Maßnahmen, die von Russland ergriffen wurden und die auf den Schutz seiner Kerninteressen zielen“.

„Alte Freunde“ unter sich
Trotz dieser sehr klaren Äußerungen ist China insofern ein wenig um Distanz bemüht, als diese Aussagen in den Staatsmedien keinerlei Niederschlag gefunden haben. In Usbekistan lobte Putin nun Xis „ausgewogene“ Haltung zum Ukraine-Krieg. Von dem Treffen - dem ersten der beiden seit Ausbruch des Krieges - erhoffe er sich einen neuen Impuls zur Vertiefung der russisch-chinesischen Partnerschaft.

„Stabilität und positive Energie in einer chaotischen Welt“
Xi nannte Putin wiederum einen „alten Freund“ und kündigte an, mit Russland zusammenzuarbeiten, um „Stabilität und positive Energie in eine chaotische Welt“ zu bringen. Dazu gehört auch der Taiwan-Konflikt. Putin betonte diesbezüglich, sein Land unterstütze die „Ein-Land-Politik“ Chinas und lehne die westlichen „Provokationen“ ab.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele