16.07.2022 08:00 |

Chemiefrei

Mineralischer Sonnenschutz aus den Tiroler Alpen

Alpienne gilt als Pionier der alpinen Naturkosmetik. Das Tiroler Familienunternehmen holt sich die wichtigsten Wirkstoffe für seine Gesichts-, Körper-, Wasch- und Gesundheitspflege aus schonender Wildsammlung und eigener Produktion. Das gilt auch für die neue Sonnencreme von Alpienne, die mit ihrem mineralischem Sonnenschutzfilter eine chemiefreie und regional im Westen Österreichs klimaneutral hergestellte Alternative darstellt - zu vielen herkömmlichen Sonnencremes, aber auch vielen massenproduzierten Naturkosmetik-Anbietern am Markt, die ihre Inhaltsstoffe aus allen Teilen der Erde liefern lassen.

Artikel teilen
Drucken

Viele Sonnencremes werden heute mit hohen Lichtschutzfaktoren von 30 oder 50 angepriesen und verleiten uns damit beim sommerlichen Sonnenbaden zum sorglosen Umgang mit der gefährlichen Sonnenstrahlung. Dabei müssen solch hohe Lichtschutzfaktoren Experten zufolge gar nicht sein. Sonnenschutzmittel mit LSF 20 bis 25 kann demnach vollkommen ausreichen, wenn man sich vernünftig verhält und mit Blick auf den jeweiligen Hauttyp an gewisse Spielregeln beim Sonne tanken hält.

Welche Regeln es beim Sonnenbaden zu beachten gilt, erfahren Sie hier im Talk mit ÖGK-Chefarzt Dr. Andreas Krauter:

Auch der Tiroler Naturkosmetik-Pionier Alpienne bewirbt seine neue Sonnencreme „nur“ mit Lichtschutzfaktor 20. Es handelt sich dabei um einen mineralischen Sonnenschutzfilter, der laut Angaben des Unternehmens in Kombination mit Edelweiß- und Beerenextrakten die Haut mit 100% natürlichen Inhaltsstoffen schützt. Edelweiß aus regionaler Wildsammlung schützt dabei den Angaben zufolge die Haut wirkungsvoll durch die hautprotektive, entzündungshemmende und klärende Wirkung der Pflanze.

Auf unerwünschte Chemie wird verzichtet
Herkömmliche Sonnenschutzcreme schützt unsere Haut mithilfe chemischer Wirkstoffe. So lässt sich zwar die Gefahr eines Sonnenbrands recht gut verhindern, doch etliche Inhaltsstoffe derartiger Produkte gelten als problematisch, wenn nicht gar gesundheitsgefährdend - für unseren Körper und die Umwelt gleichsam. Sie können Allergien auslösen oder stehen im Verdacht, hormonell oder krebserregend zu wirken.

Mineralische Sonnencremes, die im besten Fall Bioprodukte sind, verwenden hingegen keinen chemischen, sondern einen mineralischem Sonnenfilter und eignen sich daher auch für Schwangere, Mütter, Kleinkinder und Babys. Weiterer Vorteil: Mineralische Sonnencremes von zertifizierten Naturkosmetik-Herstellern wie Alpienne sind grundsätzlich frei von Mikroplastik. So wird beim Sonnenbaden zugleich auch auf die Umwelt geachtet.

Nach dem Sonnenbaden bieten Alpienne mit den After Sun Produkten auch nachhaltige Pflege und kühlende Regeneration für die von der Sonne beschädigte Haut.

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol