20.06.2022 21:52 |

Unwettergefahr hält an

Starkregen und Hagelstürme - schwere Schäden

Kräftige Gewitter sind am Montag durch Teile Österreichs gezogen und haben durch starken Regen, Sturm und bis zu golfballgroße Hagelkörner teils schwere Schäden verursacht. Anfangs waren Salzburg und Oberösterreich von den Unwettern am stärksten betroffen, in Kärnten stand eine Ortschaft unter Wasser. Am Nachmittag zog das Unwetter bis in die Steiermark weiter. Auch in Graz gab es heftige Hagelstürme. Die Lage in Wien sehen Sie live oben in der „Krone“-Wettercam.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Allein in Oberösterreich wurden am Montagvormittag laut Wetterexperten bereits mehr als 10.000 Blitze gemessen. In mehreren Gemeinden stürzten Bäume um, die Feuerwehren mussten ausrücken. 

Gegen 18 Uhr erreichten dann mehrere Gewitterzellen den Süden Österreichs. Besonders betroffen war bis dahin Graz. Hierbei posten einige Twitter-User Videos von großkörnigem Hagel in der Innenstadt.

Starke Temperaturkontraste
Im Laufe des Tages waren aufgrund des Unwetters bereits starke Temperaturkontraste in Österreich spürbar. Während im Mühl- und Waldviertel nur knapp 20 Grad gemessen wurden, war es in Unterkärnten mit bis zu 33 Grad im Lavanttal äußerst schwül.

Über weite Teile Kärntens zogen teils heftige Unwetter hinweg. Besonders die Bezirke Spittal, Hermagor, Villach-Land und Wolfsberg waren stark betroffen. Im Lavanttal stand eine Ortschaft unter Wasser. Die Feuerwehreinsätze sollten noch bis in die Morgenstunden andauern.

Millionenschaden durch Hagel
Die starken Niederschläge und der Sturm sorgten für teils schwere Schäden in der Landwirtschaft in Oberösterreich, der Steiermark und Kärnten. Bis zu golfballgroße Hagelkörner gingen nieder, berichtete die Hagelversicherung am Abend. Betroffen waren demnach Agrarflächen von rund 22.500 Hektar, vor allem in Oberösterreich. Sachverständige gehen von einem Gesamtschaden von mehr als sechs Millionen Euro aus.

Auch in den nächsten Tagen herrscht weiterhin Unwettergefahr in ganz Österreich, vor allem erneut im Süden und Osten Österreichs. Weitere heftige Gewitter mit Starkregen drohen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)