20.06.2022 05:01 |

Superexklusiv

Bugatti Centodieci: Einer von 10 um Blau Mio. Euro

Zehn Stück sollen vom Bugatti Centodieci gebaut werden, dem superexklusiven Überdrüber-Sportwagen auf Basis des Bugatti Chiron. Das erste handgefertigte Exemplar wird seine Heimat Molsheim schon bald verlassen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Design der Kleinserie soll an den legendären EB110 erinnern, den Supersportwagen, der 1991 zum 110. Geburtstag von Ettore Bugatti vorgestellt worden war. Die zehn Centodieci waren erwartungsgemäß unmittelbar nach der Präsentation auf der kalifornischen Monterey Car Week 2019 verkauft.

Der Centodieci lasse die Erinnerung an die jüngere Geschichte der Marke wiederaufleben, freut sich Christophe Piochon, Präsident von Bugatti Automobiles, angesichts dieses Erfolgs bei Sammlern und anderen zahlungskräftigen Enthusiasten. Der nun erste an einen Kunden ausgelieferte Centodieci trägt die Farbe „Bugatti Bleu“. Der Lackton gilt als Symbol für Bugatti, den EB110 und die Fabrik, in der er gebaut wurde. Das Werk in Campogalliano trug kurz nach seiner Fertigstellung den Namen „Fabricca Blu“ (blaue Fabrik), weil ein Teil der Gebäude blau war. Für die Präsentation des EB110 wählte Bugatti seinerzeit ebenfalls diesen Blauton. Dass der erste ausgelieferte Centodieci ebenfalls in der Kombination „Bugatti Bleu“ und „EB-110-Silber“ für die Räder zeigt, ist kein Zufall: Der Kunde besitzt einen historischen EB110 in genau dieser Farbkombination.

Beim Interieur ließ sich Bugatti ebenfalls vom Vorgänger inspirieren. Das aus dem EB110 bekannte gesteppte, schachbrettartige Muster findet sich im Centodieci auf den Sitzen, dem Dachhimmel, den Türverkleidungen, der Mittelkonsole und den Fußmatten wieder. Maßgeschneiderte Applikationen werten die Arbeit weiter auf. Die Herstellung des Interieurs dauert etwa 16 Wochen.

Ausgestattet mit dem 8,0-Liter-W16-Motor mit 1600 PS, beschleunigt der Centodieci in 2,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 380 km/h. Der eine oder andere Centodieci wird sicherlich seine Kraft auch einmal ausspielen dürfen. Aber bei Autos dieser Klasse dienen die Fahrdaten auf dem Papier vor allem auch dem Zweck, den Wert des Autos auf einer Höhe zu halten, die zur Höchstgeschwindigkeit passt.

Der Neue und seine Vorgänger arbeiten so gesehen Hand in Hand daran, den Wert aller Bugattis auf internationalen Auktionen hochzuhalten. RM Sotheby’s versteigerte am 5. März 2022 in Amelia Island, Florida, einen seltenen EB110 GT Prototyp von 1994 für die Rekordsumme von 2,1 Millionen US-Dollar. Einen Monat zuvor hatte ein Enthusiast für einen EB110 GT von 1994 in Graumetallic bei RM Sotheby’s in Paris 1.805.000 Euro gezahlt und nur einen Tag später fiel bei Bonhams der Auktionshammer für einen blauen EB110 GT von 1996 bei 1.817.000 Euro inklusive Aufgeld.

Alles Schnäppchen im Vergleich zum Bugatti Centodieci: Für den zahlen die Neuwagenkäufer 8 Millionen Euro plus Steuern. (aum)

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 06. Juli 2022
Wetter Symbol