30.04.2022 12:31 |

Frage des Tages

Gewinnt der 1. Mai in Krisenzeiten an Bedeutung?

Am 30. April wird von sozialen Organisationen mit dem Tag der Arbeitslosen den vielen Menschen, die keinen Job haben, gedacht. Der 1. Mai gilt seit Langem als Tag der Arbeit. Während sich die SPÖ mit dem ersten Aufmarsch seit Beginn der Corona-Krise im Aufwind sieht und einen 1. Mai wie damals erhofft, machen sich auch viele Menschen Sorgen wegen den vor allem in Deutschland „traditionell“ auftretenden 1. Mai-Krawallen. Glauben sie, dass der 1. Mai in Zeiten der Krise wieder an Bedeutung gewinnt? Befürchten Sie auch hierzulande Krawalle? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Community
Community