03.06.2011 22:59 |

EM-Quali-Spiele

Belgier und Türken trennen sich in Brüssel 1:1

Trotz der Niederlage gegen Deutschland (Bericht in der Infobox) sind Österreichs Chancen auf Platz zwei in der Gruppe A der EM-Qualifikation noch intakt, denn Belgien und die Türkei haben sich am Freitagabend in Brüssel 1:1 (1:1) getrennt. Damit beträgt der Rückstand der Österreicher auf die weiterhin zweitplatzierten Belgier, die jedoch ein Spiel mehr ausgetragen haben, vier Zähler, auf die Türkei fehlen nun drei Punkte.

Marvin Ogunjumi brachte die Belgier bereits in der vierten Minute in Führung, Burak Yilmaz glückte aber in der 22. Minute der Ausgleich für die Türken. Axel Witsel vergab in der 75. Minute den Matchball für die Gastgeber, als er einen Foulelfer verschoss.

Rote Laterne für Aserbaidschan
Neues Schlusslicht in der Österreich-Gruppe ist Aserbaidschan. Die Aseris kassierten eine 1:2-(0:0)-Niederlage in Astana bei den bisher punktlosen Kasachen. Zwei Treffer von Sergei Gridin (57., 68.) brachten den Gastgebern den ersten Sieg in der laufenden Qualifikation. Vuqar Nadirov (63.) gelang zwei Minuten nach seiner Einwechslung der zwischenzeitliche Ausgleich für Aserbaidschan.

"Der Sieg war hochverdient. Die Kasachen haben mit Leidenschaft gespielt", betonte der deutsche Aserbaidschan-Trainer Berti Vogts, dessen Team nun am Dienstagabend Tabellenführer Deutschland empfängt.

Italien nach 3:0 gegen Esten auf EM-Kurs
Weiter mit Riesenschritten marschiert Italien Richtung EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine: Das Starensemble der Azzurri setzte sich im Qualifikationsspiel in Modena gegen Estland mit 3:0 (2:0) durch und festigte damit seine Führung in der Gruppe C.

Villareals Torjäger Giuseppe Rossi (21.), der in der abgelaufenen Saison 18 Treffer in der Primera Division erzielt hatte, brachte Italien in Front. "Enfant Terrible" Antonio Cassano (39.) und Giampaolo Pazzini (68.) legten nach. Die Mannschaft von Teamchef Cesare Prandelli liegt nach dem fünften Sieg bei einem Spiel weniger weiter fünf Punkte vor den zweitplatzierten Slowenen, die auswärts gegen die Färöer 2:0 (1:0) siegten.

Frankreich spielt in Minsk nur 1:1
Frankreich kam dagegen in Weißrussland über ein 1:1 nicht hinaus, ist aber weiterhin vier Punkte vor den Weißrussen Spitzenreiter im Pool D. In Minsk hatte Eric Abidal bei seinem Comeback im französischen Team Pech. Ein Eigentor des Verteidigers, nach einer Tumor-Operation erstmals wieder in die Auswahl von Laurent Blanc berufen, brachte die weißrussischen Gastgeber in Front. Zwei Minuten später glich Florent Malouda für die Franzosen aus. Rumänien hielt mit einem 3:0-(2:0)-Heimerfolg über Bosnien-Herzegowina seine rechnerische EM-Chance am Leben. Adrian Mutu (36.) und Harniks Stuttgart-Kollege Ciprian Marica (40., 55.) machten den Dreier perfekt.

In der Gruppe F löste Kroatien Griechenland dank eines späten Doppelschlags zumindest bis Samstagabend als Spitzenreiter ab. Beim 2:1 (0:1) über Georgien drehten Mario Mandzukic (76.) und Nikola Kalinic (78.) das Spiel noch nach dem frühen 0:1-Rückstand durch Jaba Kankava (17.). Die Hellenen können allerdings am Samstag mit dem programmierten Heimsieg gegen Malta schon wieder an Kroatien vorbeiziehen.

Schweden siegen in Moldawien 4:1
Mit einem souveränen 4:1 (2:0) löste Schweden seine Pflichtaufgabe in Moldawien souverän, hat als Zweiter der Gruppe E aber immer noch sechs Punkte Rückstand auf die Niederlande, die noch ohne Punktverlust sind. Ola Toivonen (11.), Johan Elmander (30., 58.) und Alexander Gerndt (88.) schossen die Tore für die Gäste. Mikael Forssell (41.) bescherte den abgeschlagenen Finnen im Parallelspiel ein 1:0 (1:0) in San Marino.

Das bis dato punktlose Liechtenstein schaffte in der Gruppe I gegen Litauen seinen ersten Pflichtspielsieg seit vier Jahren. Philippe Erne (6.) und Michele Polverino (37.) stellten die Weichen für das Team aus dem Fürstentum schon früh auf Sieg. Ried-Außenverteidiger Martin Stocklasa spielte bei den Siegern durch.

Szabics bewahrt Ungarn vor Testspiel-Blamage
Ein Erfolgserlebnis feierte auch Imre Szabics. Neun Tage nach dem Meistertitel mit Sturm Graz erzielte er beim 1:0-Sieg von Ungarn im freundschaftlichen Länderspiel in Luxemburg das einzige Tor des Abends.

Die EM-Quali-Ergebnisse:
Gruppe A
Kasachstan - Aserbaidschan 2:1 (0:0)
Österreich - Deutschland 1:2 (0:1)
Belgien - Türkei 1:1 (1:1)

Gruppe C
Färöer – Slowenien 0:2 (0:1)
Italien - Estland 3:0 (2:0)

Gruppe D
Rumänien - Bosnien Herzegowina 3:0 (2:0)
Weißrussland - Frankreich 1:1 (1:1)

Gruppe E
Moldawien - Schweden 1:4
San Marino - Finnland 0:1

Gruppe F
Kroatien - Georgien 2:1 (0:1)

Gruppe I
Liechtenstein - Litauen 2:0 (2:0)

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol