So, 23. September 2018

Einbrecher gefasst

09.05.2011 16:56

Erfolg dank Polizei-Kooperation über Grenzen hinweg

Die organisierte Kriminalität kennt keine Grenzen, die Polizei aber auch nicht: Durch die enge Zusammenarbeit mit ungarischen Kollegen können burgenländische Fahnder immer öfter dreisten Banden das Handwerk legen. Bestes Beispiel dafür war die Aufklärung einer Einbruchsserie in Lagerhäuser und Werkstätten.

"Aufgrund der guten dienstlichen sowie freundschaftlichen Kontakte mit unseren ungarischen Kollegen ist es gelungen, seit Öffnung der Grenzbalken viele Delikte aufzuklären", betont Oberstleutnant Ewald Dragosits, Leiter des Bezirkspolizeikommandos Güssing. Er lobt vor allem die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Stadtkommandanten von Körmend, Barnabas Szendrödi. "So konnten bereits mehrere ungarische Tätergruppen, die bei Beutezügen durch Österreich großen Schaden angerichtet hatten, gefasst werden. In den meisten Fällen sind die Gerichtsverfahren abgeschlossen, die Kriminellen zu Haftstrafen verurteilt", so Dragosits.

Zuletzt ging eine Bande ins Netz, die acht Einbrüche in Lagerhäuser und Werkstätten im Burgenland verübt hatte. Der Wert der Beute: knapp 70.000 Euro. Sechs Ungarn, 18 bis 30 Jahre alt, warten hinter Gittern auf ihren Prozess.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.