05.01.2022 14:00 |

Trotz Verschärfungen

Briten-Flieger nehmen weiter Kurs auf Salzburg

Maschinen aus Amsterdam, London und etwa auch Oslo steuern weiter die Mozartstadt an: Trotz der Einreiseverschärfungen landen viele Flieger aus den neuen Virusvariantengebieten am Salzburg Airport. Allein für Samstag sind 46 Maschinen angemeldet. Die Mitarbeiter bleiben indes dennoch in Kurzarbeit.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Damit haben selbst am Salzburg Airport wohl die wenigsten gerechnet. Obwohl vor gut zwei Wochen Großbritannien, Dänemark, Norwegen und die Niederlande zur Virusvariantengebieten erklärt wurden, ist die vorhergesagte große Flug-Stornowelle vorerst ausgeblieben.

Trotz der verschärften Einreiseregeln gibt es weiterhin viele Verbindungen aus den Ländern, in denen die Corona-Virusvariante Omikron dominierend ist. Wie berichtet, müssen für einen Quarantäne-freien Urlaub drei Impfungen und ein PCR-Test am Airport vorgezeigt werden.

Und gerade das verwundert am Flughafen. „Wir sind überrascht, dass die Riesen-Stornowelle ausgeblieben ist“, sagt Alexander Klaus vom Salzburg Airport. Noch im Dezember ging man davon aus, dass jeder zweite der 760 angemeldeten Jänner-Flüge wackelt. Bisher seien nur wenige Flüge storniert worden. Allerdings: Die Maschinen sind oftmals nur halb voll. Am Flughafen stimmt das vorsichtig optimistisch: „Wir hatten am vergangenen Wochenende so viele Passagiere wie in den ersten fünf Monaten 2021 zusammen“, so Klaus.

Die gut 360 Mitarbeiter bleiben in der Kurzarbeit
Zum Vergleich: Während am Samstag und Sonntag gut 3500 Passagiere abgefertigt wurden, waren es an einem vergleichbaren Wochenende im Jänner 2019 rund 35.000. Das hat Folgen. Die gut 360 Airport-Mitarbeiter bleiben vorerst bis März in Kurzarbeit.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)