16.12.2021 13:19 |

Abfahrt in Gröden

Böser Trainingssturz: Schwede mit Heli ins Spital

Böser Sturz beim zweiten Training für die Abfahrt in Gröden: Der Schwede Felix Monsen musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden, eine Diagnose gibt es noch nicht.

Der 27-Jährige war am Mittwoch noch Zweitschnellster im ersten Training hinter dem US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle, am Donnerstag stürzte er jedoch unglücklich nach einem Sprung und dürfte sich dabei eine Knieverletzung zugezogen haben. Das Training war für rund eine halbe Stunde unterbrochen.

Bestzeit stellte am Donnerstag der Norweger Aleksander Aamodt Kilde auf, nur 29/100 Sekunden dahinter landete Otmar Striedinger auf dem zweiten Rang. Cochran-Siegle zeigte als Dritter (+0,38) erneut, dass mit ihm heuer auf der Saslong zu rechnen sein wird. Daniel Hemetsberger (7.) und Matthias Mayer (11.) kamen aus dem ÖSV-Team ebenfalls unter die ersten zwölf.

Am Freitag geht in Gröden ein Super-G über die Bühne, am Samstag folgt die Abfahrt auf der gefürchteten Saslong.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)