Fitness

So bremsen Sie den Muskelabbau!

Wer im Alter in Bewegung bleibt, der behält länger seine Selbstständigkeit und Lebensfreude. Das beweisen mehrere Studien. Außerdem kann auch Stürzen vorgebeugt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir werden zwar immer älter, aber leider nimmt damit auch das Risiko zu, an verschiedenen Krankheiten zu leiden. „Darüber hinaus sind es die funktionellen Defizite auf der physischen sowie psychischen Ebene, welche die Selbstständigkeit älterer Menschen gefährden und zu Pflegebedürftigkeit führen“, erklärt Prim. Univ.-Prof. Dr. Marcus Köller, Abteilung für Akutgeriatrie, Klinik Favoriten, Wien. Für Gebrechlichkeit, medizinisch „Frailty“, sind abnehmende Leistungsfähigkeit, ungewollter Gewichtsverlust, rasche Erschöpfung, fehlende Kraft und geringe Gehgeschwindigkeit Hauptmerkmale. Etwa 10% der über 65-Jährigen sind als „frail“ zu betrachten, weitere 40% gelten als „pre frail“ hoch gefährdet, ohne Gegenmaßnahmen gebrechlich zu werden. Ein körperlicher Zustand, aus dem die Betroffenen nur sehr schwer wieder herauskommen. „Der Schlüssel zum Erfolg liegt daher in der Vorbeugung. Frailty bedeutet bei akuten Erkrankungen die Gefahr einer bleibenden Pflegebedürftigkeit, das Risiko von Komplikationen und letztlich auch eine höhere Sterblichkeit“, betont Prim. Köller.

Zitat Icon

Der Schlüssel zum Erfolg liegt daher in der Vorbeugung.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Marcus Köller, Abteilung für Akutgeriatrie, Klinik Favoriten

Mit gezieltem Training fit bleiben
Ein wesentlicher Punkt dabei ist die Sarkopenie, der altersbedingte Verlust an Muskelmasse. Davon sind die Hälfte der über 80 Jährigen betroffen. Die Ursachen sind vielfältig. Degenerative Prozesse (Abbau von Nervenzellen), schlechtere Durchblutung oder hormonelle Veränderungen sind nur einige davon. Prim. Köller: „Die dominanten Faktoren umfassen aber Mangelernährung, insbesondere unzureichende Eiweißzufuhr und Vitamin-D-Mangel, sowie das Phänomen des ,Inflamm-Aging‘.“ Dabei setzt das Immunsystem im Verlauf des normalen Alterungsprozesses immer mehr entzündungsfördernde Botenstoffe frei. Der schleichende Abbau an Muskelmasse beginnt mit dem 50. Lebensjahr und nimmt stetig zu. Ab dem 70. Lebensjahr beträgt dieser ca. 15% der Muskelmasse pro Jahrzehnt. Daher ist es wichtig, dass betagte Menschen ausreichend hochwertige Nahrung zu sich nehmen. Zudem sind regelmäßiges Ausdauer-, und insbesondere Krafttraining essenziell.

Karin Rohrer-Schausberger
Karin Rohrer-Schausberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol