Das ging in die Hose

Alaba lacht mit Fans über „versauten“ Ribery-Tweet

Rache kann süß sein, aber auch ordentlich in die Hose gehen - so, wie es nun Frank Ribery passiert ist. Der Frankeich-Star wollte seinen früheren Bayern-Kumpeln David Alaba und Toni Kroos mit einem Tweet eigentlich in die Schranken weisen, wurde dabei aber selbst zur Lachnummer. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Angefangen hat alles mit dem Podcast „Einfach mal Luppen“. Die beiden Real-Profis Kroos und Alaba warfen Ribery dort einen Hang zur Verrücktheit vor. „Franck hat einen kleinen Schaden, da brauchen wir uns nichts vormachen“, sagte Kroos ins Mikro. Alaba fragte scherzhafte nach, ob es doch wirklich nur ein kleiner Schaden sei.

Nur ein kleiner Schaden?
Grund genug für Ribery den beiden, mit einem Posting auf Twitter zu antworten: „Kleiner Schaden aber als Freistoßschütze immer vor euch beiden“, zwitscherte der Franzose und fügte dem Post als Beweis zwei Fotos hinzu. Doch die Sache ging nach hinten los - und das sogar im wahrsten Sinn des Wortes.

Denn die beiden Fotos sind nicht gerade glücklich gewählt, zeigen sie Ribery doch in einer eher pikanten Stellung, wie sich der Franzose direkt vor Kroos bückt. „Sieht auf den ersten Blick ein bisschen ungünstig aus Bruder“, kommentiert ein User den Tweet. Alaba nahm die Sache übrigens mit Humor und postete ein dickes Smiley dazu. 

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)