16.09.2021 07:25 |

Preistreiber Rohstoffe

Baukosten stiegen seit 2020 um 14 Prozent

Wer gerade dabei ist, ein Haus zu bauen oder zu renovieren, muss mitunter tiefer in die Tasche greifen. Im August legten die Baukosten erneut in allen Sparten zu. Im Wohnungs- und Siedlungsbau ist es im Vergleich zum Vorjahr um 14,2 Prozent teurer. Im Brücken- und Straßenbau stiegen die Preise um zehn bis 20 Prozent an.

„Die stärksten Treiber im Wohnungs- und Siedlungsbau waren Holz, Schaumstoffplatten und Polystrol“, so Statistik-Austria-Chef Tobias Thomas.

Was bedeutet der Anstieg für den einzelnen Häuslbauer? Wolfgang Amann vom Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen erklärt, dass aus seiner Erfahrung „höhere Preise für die Bauwirtschaft meist doppelt so stark an Kunden weitergegeben werden“. Eine Rückkehr zum Niveau 2019 sei jedenfalls unrealistisch. Aufgrund der derzeitigen Turbulenzen rät Amann Häuslbauern sogar, eher noch zu warten. Bis zum Jahresende sei eine Beruhigung der Märkte absehbar.

Bau-Innungsmeister Robert Jägersberger geht zwar nicht davon aus, dass es in Zukunft günstiger wird, aufgrund der knappen Kapazitäten kann es aber durchaus sinnvoll sein, erst später mit dem Bauen zu beginnen.

Anstiege beim Bau von Straßen und Brücken
Neben der Preisrallye im Wohnbau sind auch Straßen- (plus 10,2 Prozent) und Brückenbau (plus 19,9 Prozent) von Teuerungen betroffen, dabei spielen Treibstoff- und Metallpreise eine große Rolle.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol