09.09.2021 08:01 |

„Markt ist in Aufruhr“

Chip-Krise: Immer mehr Zulieferer in der Klemme

Die Produktionsstopps in der Autoindustrie durch den Mangel an Halbleitern bringen immer mehr Zulieferer in die Klemme. Die Industrieverbände für Blechumformung, Massivumformung und der Deutsche Schraubenverband schlagen jetzt Alarm. „Der Markt ist in Aufruhr“, erklärte der Geschäftsführer des Umformerverbandes IBU, Bernhard Jacobs, am Mittwoch. „Die aktuelle Situation hat für viele unserer Mitgliedsunternehmen hohes Dramapotenzial.“

Denn die Branche sitze zwischen den Stühlen: Ihre Lieferanten aus der Stahlindustrie bräuchten jetzt die Mengenorder für das kommende Jahr, die Automobilhersteller zögerten aber mit den Aufträgen wegen der unklaren Chip-Versorgung. Sie hüllten sich in Schweigen und ignorierten Gesprächswünsche der Zulieferer.

Marktmächtige Hersteller spielten so ihre starke Position aus, kritisierte Jacobs. „Sie verkennen dabei, dass es um die Existenzen von mittelständischen Zulieferunternehmen geht - und damit auch um ihre eigene Lieferkette.“ Die Verbände forderten deshalb höhere Dialogbereitschaft der Abnehmer. Die drei in Hagen sitzenden Organisationen vertreten zusammen fast 550 Mitgliedsunternehmen.

Die Branchen haben ein Marktvolumen von 30 Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Viele Autobauer weltweit sind wegen des in der Corona-Pandemie entstandenen Halbleiter-Mangels seit Anfang des Jahres bei der Produktion im Stop-and-Go-Modus. Zuletzt erklärten Automanager, die Chip-Krise werde mindestens noch ein weiteres Jahr anhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol