Ärztekammer besorgt:

„Test allein ist für Club-Besuch noch zu wenig“

Österreich
18.06.2021 13:26

Die Ärztekammer spricht sich gegen den Einsatz der 3-G-Regel bei der Wiedereröffnung der Nachtgastronomie aus. Ein Test allein sei für den Club-Besuch noch zu wenig, da dieser nach wie vor nur eine „Momentaufnahme“ darstelle. Nur Geimpfte und Genesene sollten demnach zusammen feiern dürfen, so die Forderung.

Wenn mit 1. Juli - wie am Donnerstag von der Regierung angekündigt - die Sperrstunde fällt, darf unter Berücksichtigung der 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) auch wieder im Club gefeiert und getanzt werden. Diese Öffnung der Nachtgastro wurde schon am Donnerstag vom Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) kritisch beäugt. Sein Vorschlag, hier eher auf „1 G“ (geimpft) herunterzufahren, bekam am Freitag Unterstützung vonseiten der Ärztekammer, die aber „2 G“ als Lösung sieht.

„Alles, was Spaß macht, ist wieder erlaubt", erklärte der Kanzler am Donnerstag. (Bild: stock.adobe.com)
„Alles, was Spaß macht, ist wieder erlaubt", erklärte der Kanzler am Donnerstag.

Öffnungsschritte „gut und richtig”
Insgesamt befand Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich, die Öffnungsschritte als „gut und richtig“, gleichzeitig warnte er aber vor Leichtsinn: „Deshalb kann ich dem Vorstoß von Hacker, nur Geimpfte in die Nachtklubs zu lassen, etwas abgewinnen. Ich würde auch Genesene berücksichtigen, also ,2 G‘ statt ,3 G ‘- aber nur getestet ist zu wenig.“

Hacker äußerte seine Bedenken unter Verweis auf die noch sehr geringe Durchimpfungsrate der Unter-30-Jährigen. Und er plädierte dafür, dass nur Geimpfte Zutritt zur Nachtgastronomie bekommen sollten.

„Tests nur eine Momentaufnahme“
So weit wollte Niedermoser nicht gehen, aber: „Tests sind nur eine Momentaufnahme, bieten keinerlei Sicherheit.“ Auch wenn die Infektionszahlen derzeit gut und die Öffnungsschritte „absolut in Ordnung“ seien, brauche man nur über die Grenzen - etwa nach Großbritannien - zu schauen, um zu sehen, dass kein Grund für Sorglosigkeit besteht, betonte Niedermoser und riet erneut allen, sich rasch einen Impftermin zu besorgen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele