26.05.2021 17:40 |

Verteidigung: „Finte“

Wolfgang Fellner zog Klage zum Teil zurück!

Man darf staunen: Da zerrt Medienmacher Wolfgang Fellner eine ehemalige Moderatorin vor Gericht, weil sie ihm sexuelle Belästigung vorwirft. Und dann zieht er einen Großteil der Klage zurück. Übrig bleibt nun „Po-Grapschen“.

Mehrere Prozesse sind zwischen dem Medienmacher und Raphaela Scharf im Wiener Arbeitsgericht am Laufen. Der pikanteste ist wohl der, bei dem Fellner seine ehemalige Mitarbeiterin wegen deren Vorwürfe der sexuellen Belästigung klagte. Vom Konvolut bleibt nun nur ein Vorfall übrig: Bei einem Fotoshooting soll er ihr an den Po gegriffen haben – eine Augenzeugin verneinte dies aber. Trotzdem zog Fellner den Rest überraschend zurück!

Zitat Icon

Was bringen solche Bestätigungen über 15 Jahre, wenn es jetzt auf einmal nur um einen einzigen Vorfall gehen soll?

Anwalt Michael Rami

„Es geht um prinzipielle Glaubwürdigkeit“
Er kam nicht nur mit einer weiteren Anwältin (Kristina Venturini), sondern auch mit Bestätigungen der Chef-Etage, dass es „in all den Jahren nie einen derartigen Vorwurf“ gegeben habe. Was Scharf-Anwalt Michael Rami nun wundert: „Was bringen solche Bestätigungen über 15 Jahre, wenn es jetzt auf einmal nur um einen einzigen Vorfall gehen soll? Da geht es um prinzipielle Glaubwürdigkeit, und die darf hinterfragt werden.“

„Sexfalle“ in Paris
Fellner selbst brachte eine weitere Pikanterie zur Sprache – man hätte versucht, ihn in eine „Sexfalle“ zu locken. Tatsächlich war er mit einer „Treue-Testerin“ in Paris und soll sich vor ihr entblößt haben: „Ich kam aus der Sauna und hatte halt nur einen Bademantel an.“ Die Falle hätte er aber gewittert. Und ging mit der Dame – Rad fahren. Fortsetzung im Oktober.

Gabriela Gödel
Gabriela Gödel
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)