05.05.2021 13:43 |

Tiere wurden isoliert

Acht Löwen in indischem Zoo positiv getestet

Das Coronavirus in Indien wütet weiter. Nicht nur Tausende Menschen kämpfen im globalen Covid-Hotspot verzweifelt gegen die Pandemie an, auch Tiere haben sich bereits mit dem Virus infiziert (siehe auch Video oben). So etwa acht Löwen im Tierpark Hyderabad. Die Raubtiere hätten Ende April Anzeichen von Atemnot gezeigt, seien isoliert worden und befänden sich mittlerweile am Weg der Besserung. Der Nehru Zoological Park wurde geschlossen.

Die Nasen-, Hals- und Atemwegsproben der Löwen seien unter Narkose genommen worden, so das Umweltministerium, das am Mittwoch erneut über 300.000 Neuinfektionen meldete. Seit Beginn der Pandemie gab es immer wieder vereinzelte Meldungen über Infektionen bei Wild- und Haustieren.

In Deutschland gibt es eine Meldepflicht für Infektionen bei Haustieren. In Russland ließ die Aufsichtsbehörde kürzlich einen Corona-Impfstoff für Tiere zu, der unter anderem an Hunden, Katzen und Nerzen getestet worden sei.

In vielen Ländern hat es laut dem Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) Corona-Infektionen bei Nerzen gegeben, die sich als sehr empfänglich für das Virus erwiesen hätten. Dänemark hatte alle Nerze auf Farmen - mehrere Millionen Tiere - töten lassen und begründete dies damit, dass das Coronavirus in den Tieren mutiert sei und sich auf den Menschen übertragen habe.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).