13.04.2021 14:03 |

Freunde plaudern aus:

Deshalb bleibt Meghan dem Begräbnis wirklich fern

Seit Anfang der Woche ist Prinz Harry wieder zurück in Großbritannien. Gemeinsam mit seiner Familie wird der 36-Jährige am Samstagnachmittag Abschied von seinem Großvater Prinz Philip nehmen. Doch seine Ehefrau Herzogin Meghan wird am Grab keine Stütze für ihn sein. Sie blieb mit Söhnchen Archie in den USA. Aus medizinischen Gründen, wie es hieß. Doch jetzt plauderten Freunde der 39-Jährigen, die mit ihrem zweiten Kind schwanger ist, den angeblich wahren Grund aus, warum Meghan nicht mit ihrem Mann nach London gereist war.

Am 17. April nimmt die britische Königsfamilie in einer kleinen Zeremonie Abschied von Prinz Philip. Nicht dabei sein wird allerdings Herzogin Meghan. Prinz Harry reiste nämlich alleine aus den USA an, befindet sich derzeit in Quarantäne. Seiner schwangeren Ehefrau sei von Ärzten abgeraten worden, die Strapazen der langen Reise auf sich zu nehmen, ließ der Palast ausrichten. Immerhin hatte Meghan erst im Sommer letzten Jahres eine Fehlgeburt erlitten.

Doch ist das wirklich der einzige Grund, warum die ehemalige Schauspielerin nicht nach London gereist war? Immerhin hatten Meghans Aussagen beim Skandal-Interview mit Oprah Winfrey vor einigen Wochen reichlich Staub aufgewirbelt. Von Suizidgedanken sprach die 39-Jährige darin ebenso wie von Rassismus innerhalb der Palastmauern.

Meghan hatte „besondere Beziehung“ zu Prinz Philip
Freunde des Paares bestätigten im Gespräch mit der „Daily Mail“ nun, dass Meghan zwar vorrangig Bedenken um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes gehabt hätte, aber nicht nur das der Grund für ihr Fernbleiben sei. Auch andere Sorgen hätten sie schließlich zu dem Entschluss gebracht, die Reise nach London abzusagen. Und das, obwohl die Herzogin und der Prinzgemahl eigentlich „eine besondere Beziehung hatten“, heißt es. Denn Meghan soll den Herzog von Edinburgh regelrecht „verehrt“ haben, zitiert die Zeitung den Insider.

Meghan habe schließlich aber Bedenken geäußert, dass sie „die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen“ könnte, wenn sie ihren Ehemann zum Begräbnis seines Großvaters begleiten würde. Den Royals bei diesem schweren Gang die Schau zu stehlen, sei das Letzte gewesen, was die werdende Mama gewollt habe, wird berichtet.

Wünscht sich Annäherung an Familie
„Meghan sagte, dass ihr Hauptanliegen im Moment darin besteht, Harry zu unterstützen“, wird die Quelle von der britischen Zeitung zitiert. „Sie sagte, sie habe es Harry überlassen, ob sie an der Beerdigung teilnehmen werde oder nicht.“

Außerdem sei es Meghans ausdrücklicher Wunsch, dass sich Prinz Harry bei seinem Besuch daheim seiner Familie endlich wieder annähere. Dass sie bei Familiengesprächen mitmische, die der 36-Jährige vermutlich mit seinem Vater Prinz Charles und seinem Bruder Prinz William führen werde, habe Meghan als nicht richtig empfunden. „Sie sagte, das würde Prinz Philip wollen und sie sei bereit, zu vergeben und nach vorne zu blicken.“

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol