11.02.2021 09:15 |

Snowboardcross

„Izzy hätte sich WM-Gold mehr als nur verdient“

Bislang wartete der Gaschurner Boardercrosser Alessandro „Izzy“ Hämmerle bei einer Großveranstaltung vergeblich auf eine Medaille. Das soll sich aber heute (14.30) ändern! Einer, der ihm bei der Weltmeisterschaft im schwedischen Idre Fjäll ALLES zutraut ist Markus Schairer, der Weltmeister von 2009.

Bevor es heute in Idre Fjäll (Sd) ernst wird und Alessandro „Izzy“ Hämmerle die Jagd auf seine allererste WM-Medaille startet, hieß es gestern noch einmal durchatmen. „Es war ein ganz relaxter Tag. Ich war ein bisschen freifahren und habe dann kurz noch bei den Skicrossern zugeschaut“, verrät der 27-jährige Montafoner.

Kein Wunder, angesichts jenes Ausrufezeichens, das der Boardercross-Gesamtweltcupsieger der letzten zwei Saisonen bei der Quali am Dienstag gesetzt hatte. „Wirklich souverän, was Izzy da gezeigt hat“, war auch Ex-Profi Markus Schairer begeistert. „Das war sicherlich ein Grundstein in Richtung einer möglichen Goldmedaille.“ Schairer weiß genau wovon er spricht: 2009 holte sich der 33-Jährige in Gangwon (Kor) den WM-Titel - als bislang letzter Österreicher. „Izzy hätte sich eine Goldmedaille auf jeden Fall mehr als nur verdient. Er ist ein absoluter Modellathlet und hat ein großartiges Gespür für den Sport“, schwärmt der Innerfrattner, der nach seinem bösen Sturz bei Olympia 2018 seine Karriere frühzeitig beenden musste.

Hämmerle und Schairer verbindet viel - zwei gemeinsame Teilnahmen bei Olympischen Spielen (2014 und 2018) etwa. Izzy war als Sechster auch schon mit dabei, als sein Freund 2013 in Stoneham (Kan) mit Silber seine zweite WM-Medaille einfahren konnte. In der Sierra Nevada (Sp) verpasste das Duo bei den Titelkämpfen 2017 als Vierte im Teambewerb zwar die Medaille, krallte sich aber zwei Wochen später beim Weltcup in Veysonnaz (Sz) den ersten und bisher einzigen österreichischen Herren-Sieg in dieser Disziplin.

Schairer wird das heutige Rennen auf der Reiteralm verfolgen. „Ich hoffe, dass ich überhaupt zuschauen kann“, gesteht er. „Selber zu fahren war bedeutend leichter, als die Rennen im TV zu verfolgen.“ 

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
11° / 22°
heiter
11° / 25°
heiter
11° / 24°
heiter
11° / 24°
heiter