11.01.2021 10:22 |

Drei-Jahres-Rekord

Minus 24,2 Grad: Klirrende Kälte in St. Jakob

Sonniges Wetter hat es am Montagmorgen zwar - wie angekündigt - verbreitet in Österreich gegeben, gleichzeitig aber auch ein dreijähriges Temperatur-Rekordminus in einer bewohnten Region: Bei 24,2 Grad Celsius unter Null mussten sich die Bewohner von St. Jakob im Osttiroler Bezirk Lienz ordentlich warm einpacken.

„Tiefste Temperatur seit drei Jahren in einer bewohnten Region Österreichs“, meldete die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) am Montagvormittag. Die Ortschaft in Defereggen nahe der Hohen Tauern liegt zwar auf 1389 Metern Seehöhe, derart klirrende Kälte kommt dort aber trotzdem nicht alle Tage vor.

Kälter sei es zuletzt in einer bewohnten Region im Februar 2018 gewesen, wussten die Wetter-Experten zu berichten. Statistisch gesehen falle die Temperatur unterhalb von 1400 Metern Seehöhe rund alle zwei bis drei Jahre unter minus 24 Grad.

Auch an anderen einzelnen Orten war es so kalt wie schon lange nicht mehr: In Lienz wurden minus 23,5 Grad gemessen. Kälter war es hier zuletzt vor 34 Jahren, am 1. Februar 1987 mit minus 24,5 Grad. Knapp hinter Lienz landete übrigens einer der traditionellen Kältepole Österreichs, nämlich St. Michael im Lungau mit minus 23,4 Grad. Die kälteste Landeshauptstadt war Innsbruck, wo am Flughafen minus 11,8 Grad gemessen wurden.

Wem minus 24,2 Grad zu warm sind, dem sei Jakutsk in Ostsibirien empfohlen. Dort - unweit des absoluten Kältepols der Erde - wurden am Montag minus 44,1 Grad gemessen. Die Messgeschichte zeigt aber, dass es um diese Jahreszeit auch deutlich kälter geht.

Weitere Eiswalze im anrollen
Glaubt man den Prognosen der Ubimet, steht die nächste „knackige Kältewelle“ ebenfalls bereits vor der Tür. Bis zum kommenden Wochenende hin sorgt eisige Luft in so mancher Region für klirrende Kälte. „Selbst tagsüber stellen sich oftmals Höchstwerte von minus zehn bis minus fünf Grad ein“, berichtete Wetterexperte Konstantin Brandes von der Ubimet - und zwar bis in den Osten des Landes, etwa nach Wien.

Auch in der Bezirkshauptstadt Lienz fielen die Temperaturen tief: auf ungewöhliche minus 23,5 Grad Celsius. Und die Kältepole in Kärnten waren Dellach im Drautal mit minus 19,8 Grad und Weißensee und Spittal mit jeweils minus 18,6 Grad Celsius.

Österreich
Wetterdaten:

Doch die Temperaturen können nachts noch weit tiefer sinken. „Selbst im östlichen Flachland heißt es bei minus 15 bis minus zehn Grad frieren, in manchen Alpentälern drohen sogar Tiefsttemperaturen von minus 25 bis minus 20 Grad.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol