Austragung erlaubt

Wengen-Klassiker: Kanton und FIS erteilen Freigabe

Wintersport
10.01.2021 15:30

Der Ski-Weltverband (FIS) hat die Durchführung der Lauberhornrennen bestätigt. Nachdem es vonseiten der Gesundheitsdirektion des Kantons Bern keine Einwände gegen eine Durchführung der Weltcuprennen der alpinen Ski-Herren in Wengen gegeben hat, wird der Tross nun im Berner Oberland weiterreisen. Am Samstagabend stand wegen hoher Corona-Zahlen eine Absage im Raum.

Am Samstagabend stand wegen hoher Corona-Zahlen eine Wengen-Absage im Raum. Zuletzt waren viele britische Touristen dort auf Urlaub, es wird befürchtet, dass auch das mutierte Virus auftreten könnte. Laut Urs Lehmann, dem Präsidenten von Swiss Ski, sei das Personal der Hotels vor den Lauberhornrennen durchgetestet worden, weil man sichergehen wollte. Das habe viele positive Fälle ergeben. Von einer „Überinfektionsrate“ könne man aber nicht reden, sagte er.

Urs Lehmann (Bild: GEPA )
Urs Lehmann

„Es kommt, wie es kommt. Ich würde schon gern ein Rennen fahren und auch gern in Wengen, weil es mir dort taugt. Aber die Sicherheit geht vor. Wir haben eh das Privileg, dass wir unseren Job machen dürfen“, erklärte ÖSV-Technikspezialist Manuel Feller am Sonntag. Andere müssten auch daheimbleiben, wenn es aufgrund der Corona-Situation notwendig wäre. In Wengen sind am kommenden Freitag und Samstag je eine Abfahrt und am Sonntag ein Slalom geplant.

Manuel Feller (Bild: GEPA )
Manuel Feller

Der Tiroler kann nach seinem Ausfall am Sonntag im Adelboden-Slalom nun bereits eine Woche später erneut auf Schweizer Boden antreten. In Wengen sind zudem für kommenden Freitag und Samstag je eine Abfahrt geplant. Das erste Training ist für Dienstag angesetzt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele