„Das ist nicht normal“

Boateng: Wegen Lionel Messi wollte ich aufhören

Nur ein halbes Jahr hat Kevin-Prince Boateng beim FC Barcelona gespielt, doch das reichte offenbar aus, um ernsthaft über ein Karriereende nachzudenken. Grund: Das tägliche Training mit dem sechsmaligen Weltfußballer Lionel Messi.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Das Training mit Messi hat mich sprachlos gemacht“, erinnert sich Boateng bei DAZN. „Ich hatte immer gesagt, dass Cristiano Ronaldo der Stärkste der Welt ist, aber Messi ist etwas anderes, das ist nicht normal. Zum ersten Mal in meiner Karriere fühlte ich mich arm.“ Denn: „Er hat unglaubliche Dinge getan. Ich wollte sagen: Ich höre auf, ich höre auf zu spielen“, so der heute 33-jährige Bruder von Jerome Boateng.

Dabei war der „Prinz“ ja nur von Januar 2019 bis zum Saisonende von Sassuolo Calcio an den FC Barcelona ausgeliehen. Die anschließende Kaufoption über acht Millionen Euro ließ der katalanische Klub jedoch verstreichen. Vielleicht auch wegen Messi ...

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)