26.11.2020 11:33 |

Nach Vorbild Nizza

Wien-Terrorist hatte auch Kirchen im Visier

Neuer Knalleffekt bei den Ermittlungen zur Terrornacht in Wien: Der IS-Killer hatte offenbar auch geplant, Opfer in heimischen Kirchen zu suchen! Sein teuflisches Vorbild war der Anschlag auf die Basilika Notre Dame in Nizza (Frankreich) Ende Oktober, bei dem auch eine Frau enthauptet wurde.

Dieses schockierende Detail legen Ermittlungen des Staatsschutzes und der Justiz nahe. Weil Nachahmungstäter nicht ausgeschlossen werden können, wird zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. Besonders in der Adventzeit herrscht also Sicherheitsalarm Rot!

Deshalb sollen künftig vermehrt Eingreiftruppen der Cobra zur Terrorabwehr in heimischen Städten pa­t­rouil­lie­ren. Die „schnellen Antwortteams“ der Eliteeinheit sollen bei möglichen Angriffen den oder die Attentäter rasch ausschalten bzw. das Sicherheitsgefühl bei der Bevölkerung erhöhen.

„Gefährdungsphase nach Anschlag noch nicht vorbei“
Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warnte am Donnerstag bei der Präsentation der „schnellen Eingreiftruppen“ des EKO Cobra: „Die Gefährdungsphase nach dem Terroranschlag ist noch nicht vorbei.“ Man sei nach wie vor in einer „heiklen und sensiblen Phase“ nach dem Terroranschlag.

Zudem muss die „Ermittlungsgruppe 2. November“ bei den Islamisten-Freunden des Attentäters sichergestellte Zehntausende Datensätze mit zig Terabytes unter die Lupe nehmen. Um mehr Beweise gegen die zehn hinter Gittern befindlichen Verdächtigen - acht von ihnen haben beim Oberlandesgericht gegen die U-Haft berufen - zu finden, gilt es auch, die mehr als 50 bei ihnen beschlagnahmten Handys zu knacken. Pro Gerät dauert die Auswertung von lediglich mehrere Stunden bis zu zwei Monaten. Genug Arbeit also noch ...

Christoph Budin, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol