18.11.2020 09:20 |

Kosten senken

Richtig heizen und im Winter Geld sparen

In der kalten Jahreszeit steigen die Energiekosten naturgemäß stark an. Zusätzlich verbringen wir jetzt im Lockdown noch mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Um nicht unnötig Geld beim Fenster hinauszuheizen, sollte man ein paar einfache Tipps beachten.

Bereits kleine Maßnahmen reichen aus, um Energie zu sparen und das Geldbörserl zu entlasten, weiß durchblicker Fixkosten-Experte und Geschäftsführer Reinhold Baudisch und verrät seine 6 Tipps zum richtigen Heizen:

Heizung regelmäßig entlüften
Der Heizkörper gluckert und wird nicht richtig warm? Obwohl das Thermostat voll aufgedreht ist? Dann befindet sich wahrscheinlich Luft in der Anlage! In diesem Fall ist es sinnvoll, den Heizkörper zu entlüften. Mit einem Entlüftungsschlüssel lassen sich die Ablassventile ganz einfach öffnen. Gut zu wissen: Auch wenn die Heizung noch keine Geräusche von sich gibt, lohnt sich ein regelmäßiges Entlüften.

Heizkörper freihalten
Wer effektiv heizen möchte, der sollte die Heizkörper auf keinen Fall zustellen. Lange Vorhänge oder sperrige Möbel vor der Heizung verhindern nämlich, dass die warme Luft im Raum zirkulieren kann. Die Folge: Das Zimmer wird nicht gleichmäßig warm und wertvolle Heizenergie wird verschwendet.

Bis zu 700€ mit dem richtigen Energieanbieter sparen
Auch zu einem günstigeren Energieanbieter wechseln zahlt sich aus. Wer vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Strom- und Gasanbieter wechselt, kann zusätzlich bis zu 700 Euro im Jahr einsparen. Im Energievergleich auf durchblicker findet man den passenden Anbieter bequem online und wechselt in weniger als 3 Minuten zum Wunschtarif.

Optimale Raumtemperatur wählen
Die optimale Raumtemperatur innerhalb der eigenen vier Wände ist von Raum zu Raum unter­schiedlich. Lesen Sie hier, welche Zimmertemperatur für Wohnbereich, Küche, Bad sowie Schlaf- und Kinderzimmer besonders empfehlenswert ist. Grundsätzlich gilt: Das Senken der Raumtemperatur um 1 Grad Celsius bringt eine Ersparnis der Heizkosten von mindestens 6 Prozent.

Fenster abdichten
Wenn es draußen kalt ist, dringt unangenehme Kälte durch undichte Fenster. Gerade in älteren Gebäuden geht deshalb viel Wärme verloren. Die Heizung höher zu drehen bringt meist nur wenig - zudem steigen dadurch auch die Heizkosten. Das lässt aber ganz einfach und kostengünstig vermeiden, indem passende Dichtungsbänder an den Fenstern montiert werden.

Richtig lüften
Auch im Herbst und Winter braucht man auf Frischluft definitiv nicht verzichten. Denn regelmäßig Lüften sorgt für einen angenehmen Raumkomfort und transportiert überschüssige Feuchtigkeit aus den Wohnräumen. Frische Luft erwärmt sich zudem leichter, wodurch auch die Heizkörper effizienter arbeiten. Die Fenster dauerhaft kippen ist allerdings keine gute Idee. Der Tipp von durchblicker Fixkosten-Experte Reinhold Baudisch: „Mehrmals kurz, anstatt selten und länger lüften.“

Fixkosten senken und sparen: Der große krone.at Fixkosten-Sparguide in Kooperation mit den ExpertInnen von durchblicker.

Alle Beiträge der Fixkosten Spartipp-Serie:
Teil 1: Strom und Gas
Teil 2: Immobilienfinanzierung
Teil 3: Kfz Versicherung
Teil 4: Internet
Teil 5: Sparzinsen
Teil 6: Private Krankenversicherung

 Promotion
Promotion