01.11.2020 06:00 |

Illegales Glücksspiel

41.500 Euro verzockt: Wienerin erhält alles zurück

Glück im Unglück für eine Wienerin! Die 38-Jährige verspielte innerhalb von fünf Jahren satte 41.487 Euro bei Slot-Automaten eines Online-Casinos. Doch ein Anwaltsduo half der Dreifachmutter aus dem Finanzfiasko: Sie erhält all ihr verspieltes Geld zurück! Denn das Unternehmen betrieb das Online-Glücksspiel illegal.

„Die Frau konnte ihr Glück vorerst gar nicht fassen. Weil das Gerichtsurteil – sie kriegt sämtliches verzocktes Geld wieder zurück – war für sie wie ein Jackpot“, so bringt ihr Anwalt Dr. Karim Weber das positive Ergebnis auf den Punkt. Kurzum: Die dreifache geschiedene Mutter Petra R. (Name geändert), die als Angestellte in Wien arbeitet, hat zumindest finanziell nun endlich wieder festen Boden unter den Füßen.

Denn in Österreich ist nur www.win2day.at Konzessionsinhaber. Und darf deshalb als einziger (!) Anbieter völlig legal auch Glücksspiele im Internet betreiben.

„Somit beruht der rechtliche Erfolg gegen das Online-Casino allein darauf, dass diese Dreifachmutter jahrelang auf Slotautomaten eines Anbieters im Netz setzte, der dafür gar keine Lizenz besaß. In einem Begriff: illegales Glücksspiel!“, so Mag. Jakob Leinsmer, der die Frau mit Kollege Weber vor Gericht vertrat.

Wie durchsickerte, könnten weitere Verfahren gegen sämtliche illegalen Glücksspielanbieter folgen.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol